Schönheit ist keine Frage des Alters: Models posieren nach 30 Jahren wieder für den "Playboy"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Der Playboy ist vor allem dafür bekannt, junge, vollbusige Frauen auf seinem Cover zu haben. Vielfalt oder gar Body Positivity scheinen bei dem Magazin auf den ersten Blick eher ein Fremdwort zu sein.

Doch jetzt beweisen die Macher des Männermagazins, dass sie auch anders können und zeigen, dass Alter wirklich nur eine Zahl ist und Schönheit oder Sexappeal keinen Abbruch tut.

”Einmal Playmate, immer Playmate”

Genau die Frauen, die bereits vor drei Jahrzehnten auf dem Cover zu sehen waren, ließen sich nun von den Fotografen Ben Miller und Ryan Lowry erneut für den "Playboy" ableuchten, berichtet das britische Nachrichtenportal "Independent".

Unter den Models sind Berühmtheiten wie Candace Collins (1979 auf dem Titelblatt) Monique St. Pierre (1979 auf dem Titelblatt), Cathy St. George (1981 auf dem Titelblatt), Charlotte Kemp (1983 auf dem Titelblatt), Kimberley Conrad Hefner (1988 auf dem Titelblatt), Renee Tenison (1990 auf dem Titelblatt) oder Lisa Matthews (1991 auf dem Titelblatt).

Das entspricht natürlich ganz der Devise von "Playboy"-Gründer Hugh Hefner, dass wer einmal Playmate war, immer ein Playmate bleiben wird. Diesen Leitspruch hat sich sein Sohn Cooper zu Eigen gemacht und die Frauen wieder zurück auf die Titelseite geholt.

Frauen sind in jedem Alter sexy

Wenn man die Fotos nebeneinander ansieht, fällt auf, wie erstaunlich wenig die Frauen sich verändert haben. Klar ist, dass sie gealtert sind, immerhin liegen zwischen manchen Fotos fast 30 Jahre.

Doch genau damit sendet der "Playboy" eine wichtige Message: Frauen sind auch abseits der knackigen Mitte 20 schön und sexy. Vielleicht wird es ab jetzt grundsätzlich mehr Vielfalt auf dem Cover des bekanntesten Männermagazin der Welt geben.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lk)