Moderner Mensch ist viel älter als bisher angenommen - Deutsche Forscher machen Sensationsfund

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BONES HOMO SAPIENS
Moderner Mensch ist viel älter als bisher angenommen | Patrick AVENTURIER via Getty Images
Drucken
  • Der Homo Sapiens könnte bereits 300.000 Jahre alt sein
  • Neue Funde in Marokko legen das nahe

Der moderne Mensch ist deutlich älter als 200.000 Jahre. Davon ist ein ein internationales Forscherteam überzeugt. Wissenschaftler unter deutscher Leitung fanden in Marokko Fossilien, die 100.000 Jahre älter sind, als die bislang ältesten Überreste des Homo Sapiens.

Die Wissenschaftler um Jean-Jacques Hublin vom Leipziger Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie berichten im Fachblatt "Nature" von ihrer sensationellen Entdeckung. Demnach seien 300.000 Jahre alte Knochenfragmente gefunden worden.

Der Fund könnte eine Entdeckung aus Florisbad in Südafrika bestätigen, deren wissenschaftliche Bedeutung bislang angezweifelt wurde. Dort hatten Wissenschaftler ein etwa 260.000 Jahre altes Schädelfragment entdeckt, dieses aber nicht der Spezies des Homo Sapiens zugeordnet.

Diese Einschätzung dürfte nun revidiert werden. Hublin glaubt: "Das wird die Lehrbücher ändern."

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

Korrektur anregen