Coldplay spielt in München "Everglow" - für einen Fan ist es etwas ganz Besonderes

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

70.000 Menschen sind zum München-Konzert der Band Coldplay gekommen. Sie wollten die Hits der Briten hören, tanzen und mitsingen - während Chris Martin und seine Jungs die Bühne rocken.

Doch für einen Fan kam es ganz anders.

Ein 19 Jahre alter Mann war nämlich nicht unvorbereitet ins Olympia-Stadion gekommen. Während des Konzerts hielt Ferdinand ein Plakat in die Höhe.

"Can I Play ‘Everglow’ For You?“ stand auf dem Karton. Auf Deutsch: "Kann ich 'Everglow' für euch spielen?".

Eine Antwort wird der Nürnberger wohl nicht wirklich erwartet haben. Denn eigentlich ist es üblich, dass Chris Martin diesen Song alleine am Klavier performt.

Fan beginnt mit den ersten Tönen von "Everglow"

Doch der Coldplay-Frontman holt den Fan auf die Bühne und lässt ihn ans Klavier. Eigentlich wollte der Musiker dem Nürnberger auch noch Tipps für den Song geben, doch Ferdinand spielte einfach die ersten Akkorde.

Und macht Chris Martin fast sprachlos. "Okay, dann kann ich auch gehen", sagte der Sänger und lachte. Dann begann er aber doch seinen Hit "Everglow" zu singen. Begleitet von einem Fan.

Ferdinand wirkte dabei beeindruckend souverän. Später gestand er im Interview mit dem Radio-Sender Bayern 3: "Am Anfang war ich schon ultranervös, aber oben auf der Bühne war die Aufregung wie weggeblasen. Und ich hatte das Gefühl, als wäre es das Normalste der Welt."

Es wirkt im Video tatsächlich, als würde er diesen Moment am Klavier in Mitten der zehntausend Fans einfach genießen. Zufrieden schaut er immer wieder zu Chris Martin und brilliert bis zum letzten Ton dieses Songs.

Dann bricht der Applaus los, das Publikum jubelt, Martin umarmt den Pianisten.

Coldplay teilt Video vom Auftritt

Wie gut der Band der Auftritt gefallen hat, zeigt Coldplay kurze Zeit später: Auf Facebook posten die Briten ein Video von Martin und Ferdinand.

Fast 13,5 Millionen Internetnutzer haben bis Mittwochnachmittag das Video bereits angeschaut.

Übrigens: Ferdinand weiß, was er kann. Gegenüber Medien hat er verraten, dass er sich derzeit als Jazzpianist an Musikhochschulen bewirbt. Und es ist offensichtlich: Coldplay sind bereits jetzt ein Fan des jungen Mannes.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ujo)

Korrektur anregen