Bill Cosby: Anklägerin beschreibt den Missbrauch detailliert

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Andrea Constand sagte vor Gericht gegen Bill Cosby aus

Zum Prozessauftakt am Montag zeigte sich Bill Cosby (79) noch gut gelaunt. Doch das Lachen dürfte ihm vergangen sein, als Klägerin Andrea Constand (44) am Dienstag vor Gericht ihre äußerst detaillierte Aussage wegen sexuellen Missbrauchs gegen den einst so beliebten Komiker machte. Constand gab laut der "New York Post" im Zeugenstand einen verstörenden Einblick in die Ereignisse jener Nacht vor 13 Jahren in der sie angeblich unter Drogen gesetzt und missbraucht worden war.

Mit zittriger Stimme erzählte Constand, wie ihr Cosby damals drei blaue Pillen zum "relaxen" gab, nachdem sie in seinem Haus in Elkins Park, außerhalb von Philadelphia ankamen. Beide hätten damals im Jahr 2004 über die Chancen für einen möglichen Karriere-Wechsel der Temple-University-Mitarbeiterin sprechen wollen.

"Schluck sie runter, sie helfen dir"

Sie habe Cosby dann gefragt, ob die Pillen natürlich oder pflanzlich seien? Er hätte genickt und gesagt: "Schluck sie runter, sie helfen dir, zu entspannen." Daraufhin habe Constand gefragt: "Alle drei?" Cosby hätte wieder genickt und ihr dann Wein angeboten. Constand erinnerte sich, wie er sagte: "Probier einfach, das ist eine alte Flasche." Das sei der Moment gewesen, als die Wirkung der Pillen eingesetzt hätte.

"Nach ein paar Minuten Gespräch begann ich, undeutlich zu reden. Ich sagte Mr. Cosby auch, dass ich Probleme hätte, ihn zu sehen", so Constand. "Mein Mund war sehr flaumig. Ich konnte nicht sprechen, ohne dass sich weißer Schaum um meinen Mund bildete. Ich sagte zu ihm, 'Ich sehe sie doppelt, ich spreche undeutlich'". Cosby hätte aber darauf beharrt, dass sie sich entspannt und auf eine Couch legt.

"Ich spürte seine Hand in meiner Vagina"

Constand, die heute 44 Jahre alt ist und als Massage-Therapeut arbeitet, sagte aus, sie könne sich an den Moment, als sie bewusstlos wurde, nicht mehr erinnern. "Ich wurde wach gerüttelt und ich fühlte Mr. Cosbys Hände, die meine Brüste unter meinem Shirt begrapschten", sagte eine laut "New York Post" sichtlich aufgewühlte Constand im Zeugenstand. Und weiter schilderte sie: "Ich fühlte seine Hand in meiner Vagina, wie sie rein und raus bewegt wurde. Und ich spürte, wie er meine Hand nahm, sie auf seinen Penis legte und vor und zurück bewegte."

Der Staatsanwalt habe nach dieser Aussage wissen wollen, ob sie versucht hätte, Cosby zu stoppen? Das habe sie gewollt, sei dazu aber nicht in der Lage gewesen, gab Constand an. Und dann erklärte sie, dass sie kurze Zeit nach dem Vorfall, Cosby vor seinem Haus habe zur Rede stellen wollen. Aber er sei ihr ausgewichen und habe ihr nur Fragen gestellt. "Er schaute mich an und sagte: 'Ich dachte, du hattest einen Orgasmus, war es nicht so?'", erinnert sich Constand. Sie habe ihm geantwortet, dass sie keinen Orgasmus hatte und nun wissen wolle, was er ihr in jener Nacht gegeben hatte. Nachdem Cosby aber nicht auf ihre Frage einging, sei sie gegangen.

Cosby habe die erste Stunde von Constands Zeugenaussage zeitweise abwesend gewirkt. Auf dem Stuhl zusammengesackt und mit einem Ellbogen auf dem Tisch, habe Cosby einfach ins Leere gestarrt. Der ehemalige Star der "Bill Cosby Show" sagt, dass der sexuelle Kontakt mit Constand einvernehmlich gewesen sei. Ein Urteil im medienwirksamen Prozess wird in zwei Wochen erwartet.

Korrektur anregen