NACHRICHTEN
06/06/2017 12:40 CEST | Aktualisiert 06/06/2017 13:18 CEST

Eine Psychologin erklärt: Donald Trump mit einem Kleinkind zu vergleichen, ist eine Beleidigung für alle Vierjährigen

Kritiker vergleichen US-Präsident Donald Trump wegen seines antisozialen und zerstörerischen Verhaltens oft mit einem trotzigen Kleinkind . Die Psychologie-Professorin Alison Gopnik allerdings sagte der "Welt", dies sei eine Beleidigung für jeden Vierjährigen.

Ganz ähnlich hatten übrigens schon Psychiater argumentiert. Sie hatten sich dagegen gewehrt, dass Trump immer als krank im Kopf bezeichnet werde, als Narzisst. Das beleidige die echten Kranken.

Vierjährige haben Trump einiges voraus

"Was Kleinkinder so speziell macht und sie von Erwachsenen unterscheidet, ist das genaue Gegenteil von jenen Eigenschaften, die Trump an den Tag legt", so Gopnik. Gerade in den ersten Lebensjahren sei Neugier die dominierende Charakteristik. Donald Trump aber interessiere sich weder für Bücher, noch lese er Geheimdienstberichte – es sei denn, sein Name komme ganz oft darin vor.

Die Psychologin Gopnik urteilt denn auch: "So betrachtet wäre es für uns alle besser, wenn Trump viel mehr von einem Vierjährigen in sich hätte.“

Was Kleinkinder Donald Trump sonst noch voraus haben, seht ihr im Video.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp</p>
                                
                                            
<p>g

(sk)

Sponsored by Trentino