Letzte SMS von Tamme Hanken an seine Witwe

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Tamme Hanken und seine Frau Carmen teilten die Leidenschaft für Pferde

Seit acht Monaten muss Carmen Hanken (57) ohne ihren berühmten Ehemann Tamme ("Der XXL-Ostfriese") leben. Am 10. Oktober des vergangenen Jahres verstarb der Pferdeflüsterer plötzlich an Herzversagen. An seiner letzten Botschaft, die er ihr als SMS schickte, hält die Witwe noch immer fest, wie sie in einem emotionalen Interview mit der "Bild" verriet. "24 Stunden bevor er starb, schrieb er mir, dass er sich schon freut, bald wieder hier zu Hause auf dem Hof zu sein", erzählt sie.

Es würden noch immer viele Tränen fließen, wenn sie an ihren sanften Riesen zurückdenke. Zudem fehle Tamme "einfach an allen Ecken und Kanten", so Carmen im Interview. Doch von ihrem Mann habe sie vor allem den Kampfgeist vermacht bekommen: "Ich möchte unser Lebenswerk erhalten und hier auf dem Hof alt werden."

Die Abenteuer des "Knochenbrechers on Tour" können Sie sich hier auf DVD bestellen

Hatte er eine Vorahnung?

Kurz vor seinem plötzlichen Tod bekam Tamme einen Herzschrittmacher eingesetzt. Zwar verlief die Operation erfolgreich, offenbar hatte sich der "Knochenbrecher" in der Zeit danach aber stark verändert. Fühlte er etwa, dass etwas nicht stimmt? Zu "Bild" sagte Carmen Hanken: "Wenn ich mir heute seine letzten Fernsehaufnahmen anschaue, dann habe ich allerdings das Gefühl, als hätte er etwas geahnt. Er war einfach anders."