Jens Harzer spielt im "Tatort" einen Fake-Witwer und wird wieder der heimliche Star

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Im

Er spielte den blitzgescheiten und liebevollen schwulen Berliner Fake-Witwer Armin Berlow im "Tatort: Amour fou" (5.6.) - und auch das gelang ihm wieder faszinierend vielschichtig. Und es ist noch gar nicht so lange her, da brillierte Jens Harzer (45) als Serienkiller im "Tatort: Es lebe der Tod" (Erstausstrahlung: 20.11.2016) - selbst Hauptkommissar Felix Murot (Ulrich Tukur, 59) entging damals nur knapp dem Tod durch die Hand von Arthur Steinmetz...

Auf den Brettern, die die Welt bedeuten...

Den Action-Thriller "Boy 7" mit Jens Harzer können Sie bei Amazon Prime ansehen

Der gebürtige Wiesbadener verdiente sich seine ersten echten Schauspielersporen an Theatern in München und Salzburg. Schon damals wurde er als "Schauspieler mit der Aura eines seltsamen Heiligen" (SZ) beschrieben - und genau das trifft auch heute noch auf ihn zu, wie der Krimi eben wieder zeigte.

Jens Harzer und die großen Namen

Mit Ulrich Turkur stand er schon früh zusammen vor der Kamera: In den britisch-österreichischen schwarzen Komödie "Mutters Courage" (1995) spielte er den "jungen Mann im Pyjama". Der Streifen gewann 1996 den Deutschen Filmpreis in Silber. Im TV-Drama "Annas Heimkehr" (2003) war er als Verlobter von Veronica Ferres (51, "Anna") zu sehen.

Und auch mit dem weiblichen Schauspiel-Star des vergangenen Jahres hat Jens Harzer schon gedreht: Sandra Hüller (39, "Toni Erdmann") spielte die Hauptrolle im Exorzismus-Drama "Requiem" (2006). 2009 folgte für Harzer das Filmdrama "Same Same But Different" von Regisseur Detlev Buck (54, "Karniggels") und 2015 der Action-Thriller "Boy 7" mit David Kross (26) und Emilia Schüle (24) in den Hauptrollen.

Es wird mehr...

Doch da geht noch mehr, denn 2016 war der Schauspieler immerhin schon in drei Produktionen zu sehen. 2017 stand bislang der "Tatort: Amour fou" an, außerdem ist noch die Serie "Babylon" in den Startlöchern...