Warum die Polizei gegen Graffiti-Künstler Banksy wegen Wahlbetrug ermittelt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BANKSY
Der Künstler Banksy will mit seiner neuen Aktion die britischen Wahlen beeinflussen. | Banksy.co.uk
Drucken
  • Der britische Künstler Banksy machte seinen Fans im Internet ein originelles Angebot
  • Banksy will seine Kunst kostenlos unter die Leute bringen
  • Doch jetzt ermittelt die Polizei

Er ist einer der bekanntesten Künstler der Welt und zugleich ein geheimnisvolles Phantom: Der britische Streetart-Künstler Banksy sorgt mit seinen schablonenhaften Graffiti immer wieder für Aufsehen.

Wer er wirklich ist, bleibt dabei sein Geheimnis. Der Künstler verbirgt seine Identität vor der Öffentlichkeit.

Jetzt wird bekannt: Die Polizei ermittelt gegen den Künstler. Sie wirft ihm Wahlbetrug vor. Banksy bietet auf seiner Webseite jedem Menschen aus der Stadt Bristol - seiner Heimatstadt - einen kostenlosen Druck von einem seiner Kunstwerke an.

Er fordert als Gegenleistung einzig, bei der anstehenden Wahl in Großbritannien gegen die Konservativen zu stimmen. An diesem Donnerstag stimmen die Briten darüber ab, wen sie im Parlament haben wollen. Die regierenden Konservativen der Premierministerin Theresa May können dabei offenbar nicht auf die Sympathien Banksys hoffen.

Polizei untersucht den Fall

Nun hat die Polizei bekanntgegeben, man ermittle in dem Fall. E

in Sprecher sagte gegenüber der Zeitung "Bristol Post": "Wir haben einige Beschwerden gegen das Angebot eines kostenlosen Banksy-Drucks erhalten."

Es sei strafbar für jeden Wähler, seine Stimme gegen ein Geschenk herzugeben.

Banksy hatte die Wähler der Stadt Bristol dazu aufgefordert, ihm am Wahltag ein Foto zu schicken, das eine unterzeichnete Stimme gegen die Konservativen zeigt. Im Gegenzug werde er ein Druck eines neuen Kunstwerkes von ihm als Geschenk zustellen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

(ben)

Korrektur anregen