NACHRICHTEN
05/06/2017 16:00 CEST

Kino-Meilenstein: "Wonder Woman" knackt den ersten Rekord

Gal Gadot darf als schlagfertige Amazone in

Zuletzt ist das DC-Universum bei Kritikern und Fans gleichermaßen in Ungnade gefallen. Nach Christopher Nolans (46) "Dark Knight"-Trilogie bauten die Helden wie Superman und Batman qualitativ stark ab. Eine Amazone schickt sich nun aber an, den Ruf ihrer männlichen Kollegen eindrucksvoll aus dem Dreck zu ziehen: Der in Deutschland am 15. Juni startende Film "Wonder Woman" mit Gal Gadot (32) in der Titelrolle hat in Nordamerika einen famosen Start hingelegt und der Regisseurin Patty Jenkins (45) bereits den ersten Rekord eingebracht. Das berichtet unter anderem die US-Seite "The Hollywood Reporter".

Starke Regisseurin

Den Soundtrack zum anstehenden Blockbuster "Wonder Woman" können Sie sich hier bereits bestellen

Demnach habe der Film von Jenkins ersten Berechnungen nach über 100 Millionen Dollar am Startwochenende in den USA und Kanada eingenommen. Noch nie sei ein Film einer Regisseurin erfolgreicher aus den Startlöchern gekommen, heißt es weiter. Mit einem Budget von ebenfalls über 100 Millionen Dollar sei sie zudem erst die zweite Filmemacherin, der ein derartig großes Filmprojekt anvertraut wurde. Als erste Frau wurde 2002 Kathryn Bigelow (65) für "K-19 - Showdown in der Tiefe" ein dreistelliger Millionenbetrag zur Verfügung gestellt.

maxage: 0,

isRTL: false,

fallback: false,

layout: "indiv",

playercolor: "light",

playlist: "false",

autoplay: "mouse",

hideitems: "bottom",

color: "ffffff",

bgcolor: "ffffff",bg: "08396A",

font: "arial",userwidth: "100%",

publisher: "huffingtonpost",

dynmode: "manual",

dynusetypes: "",

mainteaser: 0,

search: "Wonder Woman",

videos: "",

dovisible: false,

ignore: [""],

nocaplist: ""

}

Endlich die Nase vorne

Bislang zog DC im Duell mit dem ewigen Rivalen Marvel stets den Kürzeren. Während letzteres Comic-Universum schon zahlreiche "Origin Stories" sowie zwei "Avengers"-Filme ins Kino gebracht hat, lässt DCs Pendant der Heldentruppe namens "Justice League" noch auf sich warten. Allerdings hat man bei Marvel noch keiner der weiblichen Heldinnen wie Black Widow (Scarlett Johansson, 32) oder Scarlet Witch (Elizabeth Olsen, 28) einen eigenen Streifen gewidmet - hier hat DC also mal die Nase vorne.

Wonder Woman vs. Thor

Apropos Marvel versus DC: In einer witzigen Twitter-Fehde hat Gal Gadot "Thor"-Darsteller Chris Hemsworth (33) herausgefordert. "Wer würde in einem Kampf gewinnen? Wonder Woman oder Thor? Ich glaube Wonder Woman. Was meinst du, Chris?", fragt Gadot mit einem Augenzwinkern. Die Antwort von Hemsworth ließ nicht lange auf sich warten: "Ich glaube, sie würde Thor in den Arsch treten." Auch bei den weltweiten Einspielergebnissen könnte das der Fall sein.

Sponsored by Trentino