Nach mutmaßlichem Anschlag in London: US-Präsident Trump wirbt für Einreiseverbot

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DONALD TRUMP FACE
Nach mutmaßlichem Anschlag in London: US-Präsident Trump wirbt für Einreiseverbot | Kevin Lamarque / Reuters
Drucken

Nach dem mutmaßlichen Anschlag in London, bei dem mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen sein sollen, erneuert US-Präsident Donald Trump bei Twitter seine Forderung nach einem Einreiseverbot.

Trump schrieb: "Die Gerichte müssen uns unsere Rechte wiedergeben. Wir brauchen das Einreiseverbot!"

In einem zweiten Tweet bot Trump Großbritannien Hilfe an. "Was auch immer die USA tun können, wir werden da sein", schrieb der US-Präsident. In London sollen 48 verletzt worden sein.

Was ist in London passiert?

Die Attacke begann am späten Samstagabend auf der London Bridge im Zentrum und setzte sich auf dem nahe gelegenen Borough Market fort. Die Täter griffen ihre Opfer zuerst mit einem Kleintransporter und dann mit Messern an.

Die Täter wurden nach Polizeiangaben erschossen. Angaben zum Hintergrund der Angreifer gibt es bislang nicht. Es gibt jedoch Berichte, nach denen die Täter "Für Allah" riefen, was einen islamistischen Hintergrund der Tat nahelegt.

US-Gerichte hatten das Einreiseverbot für Menschen aus sechs überwiegend muslimischen Ländern gekippt. Im Streit um das Verbot hat die US-Regierung nach Medienberichten das Oberste Gericht des Landes angerufen.

Mehr zum Thema: Mutmasslicher Anschlag in London: Polizei an drei Tatorten im Einsatz

Der Supreme Court solle nun klären, ob Präsident Donald Trump das Recht für die von ihm per Dekret angeordnete Maßnahme hatte, berichtete der Sender CNN am Donnerstagabend.

Mehr zum Thema: News-Blog zum London-Anschlag

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g