NACHRICHTEN
04/06/2017 07:27 CEST | Aktualisiert 04/06/2017 07:27 CEST

Terror in London: Was wir über den Anschlag wissen - und was nicht

Neil Hall / Reuters
Police officers guard the approach to Southwark Bridge after an incident near London Bridge in London, Britain June 4, 2017. REUTERS/Neil Hall TPX IMAGES OF THE DAY

  • In London sind in der Nacht zum Samstag bei einem Anschlag sechs Menschen getötet worden, mindestens 30 wurden verletzt

  • Die Täter fuhren zunächst mit einem Auto in eine Menschenmenge un dattackierten Menschen dann mit Messern

  • Die Polizei spricht von Terrorismus

Schon wieder Großbritannien. Nur knapp zwei Wochen nach dem Anschlag von Manchester erschüttert London in der Nacht zum Sonntag ein weiterer Terrorangriff. Am nächsten Donnerstag finden in Großbritannien Parlamentswahlen statt.

Was wir bisher über den Anschlag in der britischen Hauptstadt wissen - und was nicht.

Was ist passiert?

Laut Polizeiangaben fuhr am Samstagabend zunächst ein Lieferwagen auf der London Bridge in eine Gruppe von Fußgängern. Das Auto sei dann weiter zum nur wenige hundert Meter entfernten Borough Market gefahren. Dort stiegen drei mutmaßliche Täter aus und attackierten Menschen mit Messern.

Zunächst hatte es geheißen, die mutmaßlichen Täter seien bereits auf der London Bridge aus dem Fahrzeug gesprungen und hätten verletzte Personen mit Messern attackiert. "Das war wie ein Amoklauf", zitierte die BBC einen Zeugen.

Anschließend seien die Täter zu Bars und Restaurants in der Umgebung.

Auf Twitter hatte die Polizei die Bevölkerung aufgefordert, das Gebiet zu meiden. Die London Bridge wurde komplett abgeriegelt. Der Borough Markt ist eine beliebte Touristenattraktion.

Wie viele Opfer gibt es?

Es wurden mindestens sechs Menschen getötet, mindestens 30 Menschen seien verletzt worden, teilten Rettungskräfte am frühen Morgen auf Twitter mit.

Was wissen wir über die Täter?

Nach Angaben eines Polizeisprechers wurden die Angreifer am Borough Market von Sicherheitskräften erschossen - acht Minuten nach Eingang des ersten Notrufs. Die Attentäter hätten Westen getragen, die so aussahen, als würden sie Sprengstoff enthalten. Die Westen hätte sich später jedoch als harmlose Attrappen entpuppt.

Als die Täter auf Restaurants und Bars zuliefen sollen sie "Dies ist für Allah" gerufen haben.

Die Polizei geht am Sonntagmorgen davon aus, dass es keine weiteren Täter gibt. Man müsse aber noch weitere Ermittlungen durchführen, um dies mit hundertprozentiger Sicherheit sagen zu können, erklärte Großbritanniens Anti-Terror-Chef Mark Rowley.

War es ein Terroranschlag?

Premierministerin Theresa May hatte zunächst von einem möglichen Terrorakt gesprochen, die Polizei wenig später dann von Terroranschlägen.

May berief Medienberichten zufolge für Sonntagmorgen eine Sondersitzung des Cobra-Komitees, des höchsten britischen Sicherheitsgremiums, ein. Am Donnerstag findet in Großbritannien die Parlamentswahl statt.

Bis Sonntagmorgen hat sich noch keine Terrorgruppe zu dem Anschlag bekannt.

War es der einzige Vorfall in der vergangenen Nacht in London?

Zunächst war vermutet worden, dass es auch im Stadtteil Vauxhall einen Angriff gab. Dabei handelte es sich aber um eine Messerstecherei, die nichts mit den Terrorrattacken im Zentrum zu tun habe, teilte Scotland Yard mit. Die vorübergehend geschlossene U-Bahnstation Vauxhall wurde wieder geöffnet.

Ähnlichkeit zu anderen Anschlägen

Die Terrorattacke auf der London Bridge erinnert sehr an einen Angriff im März: Am 22. März war ein 52-jähriger Mann auf der Westminster-Brücke in London mit hohem Tempo in Fußgänger gefahren. Anschließend tötete er mit einem Messer einen unbewaffneten Polizisten. Bei dem Terrorangriff waren sechs Menschen ums Leben gekommen und Dutzende Menschen verletzt worden. Der Attentäter wurde erschossen.

Mehr zum Thema: Nur ein kleines Rad im großen Terror-Getriebe: Manchester-Attentäter war nur Teil eines Netzwerks - zu dem auch seine Familie gehörte

Mit Material der dpa.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp</p>
                                
                                            
<p>g

Sponsored by Trentino