NACHRICHTEN
04/06/2017 08:50 CEST | Aktualisiert 04/06/2017 13:50 CEST

So haben Augenzeugen die Anschläge in London erlebt: "Sie haben auf jeden eingestochen"

Die Straßen Londons waren belebt, Menschen saßen draußen, beim Abendessen, auf einen Drink oder, um sich das Finale der Fußball Champions League anzusehen. Dann schlugen die Attentäter zu.

Im Video oben schildert ein Augenzeuge, wie er versucht hat die Attentäter zu stoppen.

Dann begann der Horror: "Wir saßen unter Schirmen unterhalb der Brücke und dann kam ein Regen aus Trümmern - ein Van war in die Brücke gekracht", sagt Bethany Atkin, eine Mitarbeiterin der britischen Zeitung "The Guardian". Atkin war am Abend in einem Restaurant unter einer kleinen Brücke auf der Borough High Street.

"Ein Mann hat etwas gerufen und dann liefen alle vor ihm davon"

"Wir standen auf, jeder bewegte sich. Ich sah einen Mann, der blutete. Ich weiß nicht, wie er verletzt wurde", schildert Atkins die Ereignisse. "Wir sind ins Restaurant gerannt und haben versucht, einen sicheren Platz zu finden. Aber da war keiner."

Wieder draußen angekommen, sah Atkin eine Frau mit Blut. "Ich sah, wie sie auf dem Boden lag." Atkin lief in das London Bridge Krankenhaus, um dort Schutz zu finden. Doch auf der Straße gab es schon neuen Aufruhr. "Ein Mann hat etwas gerufen und dann fing jeder an zu schreien und alle liefen von ihm weg. Es war sehr düster."

Mehr zum Thema: Terror-Attacken in London: Briten fordern in den sozialen Netzwerken die Verschiebung der Wahl (NEWS-BLOG)

Ein anderer Zeuge, der mit dem Auto über die London Bridge fuhr, berichtet von Körpern auf der Straße. Er habe zunächst an einen Unfall gedacht, aber sah dann viel Blut und viele Körper. Der anonyme Zeuge berichtet dem "Guardian" von einem Mann und einer bewusstlosen Schwangeren auf der Straße. Sie sei sehr schlimm verletzt gewesen. "Wir wissen nicht, ob die Frau überlebt hat", sagt er.

"Es sah aus, als sei ihr die Kehle durchgeschnitten worden"

Wieder ein anderer berichtet der BBC, dass er einen Van gesehen habe, der eine Gruppe von Leuten auf der Brücke hat. Ein Mensch sei ungefähr 20 Meter in die Luft geflogen, sagt der Augenzeuge. "Ich habe fünf oder sechs Leute auf dem Boden liegen sehen. Sie sahen entweder schon tot aus oder so, als würden sie sterben."

Währenddessen hätten Polizeiboote den Fluss nach Menschen abgesucht, die von der Brücke geschleudert wurden.

Sie stachen 15 Mal auf eine Frau ein

Ein weiterer Zeuge berichtet von einer jungen Frau, die begleitet von ihren Freunden schwer verletzt in einen Pub gekommen war. "Es war ein sehr tiefer Schnitt, da war überall Blut. Überall schoss das Blut aus ihr. Es war schrecklich. Absolut schrecklich."

Ein anderer konnte beobachten, wie drei Männer zehn oder 15 Mal auf eine Frau einstachen. "Sie schrie: 'Helft mir, helft mir!' und ich konnte nichts tun", sagt er. "Ich will wissen ob dieses Mädchen noch am Leben ist. Ich bin eineinhalb Stunden weinend herumgelaufen. Ich weiß nicht, was ich tun soll."

"Sie haben auf jeden eingestochen"

Er warf Stühle, Gläser und Flaschen auf die Angreifer, aber er konnte nichts tun, um sie zu stoppen. "Sie kamen auf mich zu, versuchten, mich zu erstechen... Sie haben auf jeden eingestochen. Böse, böse Menschen."

Die Angreifer seien aus den Autos gesprungen und hätten angefangen, Menschen zu treten und zu schlagen. "Sie haben richtig gewütet", berichtet ein Mann der BBC.

"Eine Frau hat sie angeschaut und sie haben auf sie eingestochen." Überall seien blutende Menschen herumgelaufen, jeder habe versucht, anderen zu helfen.

Ein anderer Augenzeuge berichtet, dass sogar Polizisten weggelaufen seien: "Das waren normale Polizisten, die sind weggelaufen." Hintergrund: In Großbritannien sind normale Polizisten teilweise nicht bewaffnet.

Mehr zum Thema: Terror in London: Was wir über den Anschlag wissen - und was nicht

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp</p>
                                
                                            
<p>g

(sma)

Sponsored by Trentino