NACHRICHTEN
04/06/2017 10:51 CEST

Ariana Grande betet für die Opfer von London

Tinseltown / Shutterstock.com
Gibt am Sonntagabend ein großes Benefizkonzert: Ariana Grande

Der Terror hat erneut London erreicht. Bei Attacken in der Nacht zum Sonntag sind laut Polizeiangaben mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen, viele Menschen wurden verletzt. In den sozialen Medien gedachten zahlreiche User den Opfern und sprachen den Hinterbliebenen ihr Beileid aus. Auch Ariana Grande (23, "Moonlight") äußerte sich kurz via Twitter und erklärte, dass sie für London bete. Die US-Sängerin hält sich derzeit wieder in England auf, um am Sonntagabend ein großes Benefizkonzert für die Opfer des Manchester-Anschlags zu geben. Kurz nach ihrem Konzert in der englischen Arbeiterstadt hatte ein Selbstmordattentäter vor knapp zwei Wochen 22 Menschen mit in den Tod gerissen.

Hier hören Sie die Musik von Ariana Grande im Stream, als Download oder auf CD

Schauspielerin Rebecca Mader (40, "Der Teufel trägt Prada") schrieb bei Twitter: "Oh London, ein weiterer Alptraum." Sie finde keine Worte über die "erschütternden" Ereignisse, sie sende aber allen Betroffenen ihre Liebe.

maxage: 0,

isRTL: false,

fallback: false,

layout: "indiv",

playercolor: "light",

playlist: "false",

autoplay: "mouse",

hideitems: "bottom",

color: "ffffff",

bgcolor: "ffffff",bg: "08396A",

font: "arial",userwidth: "100%",

publisher: "huffingtonpost",

dynmode: "manual",

dynusetypes: "",

mainteaser: 0,

search: "ariana grande",

videos: "",

dovisible: false,

ignore: [""],

nocaplist: ""

}

Schauspielkollege und "Game of Thrones"-Star Iwan Rheon (32) rief die Einwohner Londons unterdessen auf, "zusammen stark zu bleiben". Auch Sängerin Demi Lovato (24, "For You") sende ihre Gebete. Star- und TV-Koch Gordon Ramsay (50) schrieb ebenso, dass er an London denke und hoffte, dass alle sicher seien.

Trump rührt die Werbetrommel

US-Präsident Donald Trump erklärte zwar, dass er und die USA London helfen wollten, mit einem anderen Tweet machte er allerdings gleichzeitig - wenig pietätvoll - Werbung für das von ihm propagierte Einreiseverbot. Seine Tochter Ivanka meldete sich ebenfalls zu Wort und erklärte, dass sie für die Menschen von London bete: "Wir stehen in Solidarität mit unseren Freunden aus dem Vereinigten Königreich."

Sponsored by Trentino