"Terroristen hassen Demokratie": Londoner Bürgermeister fordert Fortsetzung des Wahlkampfes

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SADIQ KHAN
"Terroristen hassen Demokratie": Londoner Bürgermeister will Fortsetzung des Wahlkampfes | Hannah Mckay / Reuters
Drucken
  • Der Bürgermeister von London, Sadiq Khan, fordert nach den Attacken in London die Fortsetzung des Wahlkampfes
  • Die Konservativen haben als Reaktion auf den Anschlag ihren Wahlkampf unterbrochen
  • Die Briten wählen am 8. Juni ein neues Unterhaus

Der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan fordert nach dem Terror-Anschlag in seiner Stadt, dass der Wahlkampf in Großbritannien fortgesetzt wird. Die Briten wählen am 8. Juni ein neues Parlament.

In einem Interview mit dem britischen Fernsehen sagte Khan:

Er könne "verstehen, dass die Menschen heute keine Wahlwerbung machen und an Türen klopfen wollen". Trotzdem sollte der Wahlkampf fortgesetzt werden, forderte er: "Die Wahlen sind eine wundervolle Sache und sie sind eine der Sachen, die diese Terroristen hassen und eine der Sachen, die wir tun können, um zu zeigen, dass wir uns nicht einschüchtern lassen (...)."

Daher sei er auch gegen eine Verschiebung der Wahl.

"Ich glaube leidenschaftlich an die Demokratie. Ich will sicherstellen, dass wir wählen gehen und dass wir erkennen, dass Terroristen Wahlen hassen. Sie hassen die Demokratie, sie hassen Wahlen und sie hassen, dass die Öffentlichkeit sich ihren Anführer aussucht, anstatt ihn sich aufdrücken zu lassen. Deshalb werde ich am Donnerstag wählen gehen."

Viele Briten fordern Verschiebung der Wahl

Die Tories haben als Reaktion auf den Anschlag ihren Wahlkampf unterbrochen. Wie die britische Zeitung "Guardian" berichtet, könnten auch die anderen Parteien den Konservativen folgen und ihre Wahlkampagnen unterbrechen.

In den sozialen Netzwerken forderten Briten unterdessen, dass die Wahl verschoben wird.

Die Wahlen zu verschieben, wäre allerdings auch rechtlich schwierig. Denn viele Briten haben ihre Stimme schon per Brief abgegeben. Außerdem müsste die Regierung dafür den Notstand ausrufen.

Terroristen haben am Samstagabend in London bei Attacken auf der London Bridge und dem nahe gelegenen Borough Market mindestens sechs Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt.

Die britische Premierministerin Theresa May hatte im April Neuwahlen angesetzt.

Mehr zum Thema: Alle Entwicklungen nach dem London-Anschlag im News-Blog

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

(ben)