Anschlag in London: Polizei an mehreren Tatorten im Einsatz, mehr als ein Toter, Täter nutzten wohl Fahrzeug und Messer

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Ein mutmaßlicher Anschlag erschüttert London, drei mutmaßliche Tatorte
  • London Bridge: Berichte über einen Transporter, der in eine Menschenmenge fuhr
  • Borough Market: Berichte über Messerattacke, laut Polizei fielen Schüsse
  • Vauxhall: Polizei startet dritten Einsatz, Entwarnung
  • Die Polizei sucht nach drei bewaffneten Verdächtigen

Auf der London Bridge in der britischen Hauptstadt soll ein Kleintransporter in eine Menschenmenge gefahren sein. Das bestätigte die Polizei, nachdem mehrere Augenzeugen von dem Vorfall berichtet hatten.

Die Polizei behandelt den Vorfall als Terroranschlag, bestätigte die britische Premierministerin Theresa May.

Auch die Polizei bestätigte, dass es sich wohl um einen Terrorangriff handelt.

Rund 20 Menschen sollen von dem Fahrzeug erfasst worden sein, berichtet der britische "Telegraph". Es soll mehr als einen Todesfall geben.

Die Brücke wurde in beide Richtungen abgesperrt.

Unbestätigten Berichten zufolge soll es sich aber um einen gezielten Angriff handeln, drei Täter sollen aus dem Wagen ausgestiegen und mit Messern auf Fußgänger losgegangen sein. Auch Schüsse sollen gefallen sein, berichten die "Sun" und Sky News.

Die Polizei bestätigte gegenüber der HuffPost UK, dass drei möglicherweise bewaffnete Personen auf der Flucht seien. Schwer bewaffnete Polizisten sind derzeit am Ort des Geschehens.

Ein Reporter des britischen Magazins "Spectator" postete bei Twitter ein Bild vom Tatort und spricht von "mehreren verletzten Fußgängern".

Polizei ist an zweitem möglichen Tatort aktiv

Auch am Borough Market, in der Nähe der London Bridge, gibt es einen Großeinsatz der Polizei, teilte die Behörde mit. Dort soll sich eine Messerattacke ereignet haben, Schüsse fielen, wie die Polizei bestätigte.

Medien berichten unter Berufung auf Augenzeugen, ein Täter sei mit einem "großen Messer" in ein Restaurant gestürmt und habe dort auf Menschen eingestochen.

Andere Quellen berichten von bis zu fünf Angreifern.

Dritter Tatort: Vermutlich falscher Alarm

Die Polizei ist auch in der Nachbarschaft Vauxhalle im Einsatz. Dort soll es allerdings eine Entwarnung gegeben haben. Es soll einen Messerangriff gegeben haben, dieser stehe aber nicht in Zusammenhang mit den Gefahrenlagen an den anderen Schauplätzen.

Mehr in Kürze.

Korrektur anregen