Französischer Präsident sorgt mit makaberem Witz über Flüchtlinge für Wirbel

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Er gilt als liberaler Hoffnungsträger in einem durch den Populismus zerrütteten Europa. Doch jetzt könnte das Image des französischen Präsidenten Emmanuel Macron einen ersten Kratzer bekommen.

Im Internet kursiert ein Video, in dem Macron einen äußerst makabreren Witz macht – auf Kosten von Flüchtlingen, die auf dem Meer in Seenot geraten. In Frankreich sorgt der kurze Clip für massive Diskussionen.

Macron scherzte bei einem Termin in der Bretagne offenbar über Migrantenboote im Indischen Ozean: "Die Kwassa-kwassa (kleine Boote, d. Red. ) fischen wenig. Sie bringen Komorer.“

► Der Hintergrund: Viele Flüchtlinge von der Komoreninsel versuchen seit Monaten in Fischerbooten den französischen Inselstaat Mayotte zu erreichen, der östlich der Hauptinsel vor der Bucht von Madagaskar liegt. Immer wieder kommt es zu Schiffsunglücken und Todesfällen.

Die Fernsehsendung "Quotidien“ postete das Video von Macrons unglücklichem Witz bei Twitter. Der Scherz sei nicht sehr glücklich gewesen, hieß es dem Sender BFMTV zufolge aus dem Umfeld des Präsidenten.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

Korrektur anregen