POLITIK
03/06/2017 18:48 CEST | Aktualisiert 03/06/2017 19:26 CEST

Frankreich hat die beste Antwort auf das Anti-Klimaschutzvideo des Weißen Hauses

POOL New / Reuters
U.S. President Donald Trump (L) and French President Emmanuel Macron watch an Italian flying squadron as part of activities at the G7 Summit in Taormina, Sicily, Italy, May 26, 2017. REUTERS/Stephane De Sakutin/Pool

In den USA mehrt sich die massive Kritik an Donald Trumps Austritt aus dem Pariser Abkommen. Schon vor der Entscheidung gab eine deutliche Mehrheit der US-Bürger in Umfragen an, nicht aus dem Klimapakt aussteigen zu wollen.

Die US-Regierung hat sich daher entschlossen, in einem Erklärvideo die vermeintlichen Vorteile des Rückzuges zu bewerben.

Doch auch das ging nach hinten los: Denn das französische Außenministerium konterte die Amerikaner schonungslos aus.

"Wir sind anderer Meinung“, schrieb die französische Behörde bei Twitter – und lud eine leicht veränderte Version des Videos hoch. Darin machten die Franzosen einige Anmerkungen zu den Argumenten des Weißen Hauses.

Aus "Das Paris-Abkommen ist ein schlechter Deal für Amerika“ wurde so "Das Pariser Abkommen zu verlassen, ist ein schlechter Deal für Amerika und die Welt“.

Die Aussage, das Abkommen untergrabe die amerikanische Wettbewerbsfähigkeit, markierte das französische Außenministerium mit vier roten Fragezeichen. "Viele wichtige US-Firmen aus allen Sektoren widersprechen dem“, merkten die Macher an.

Aus der Aussage "Der Deal wurde schlecht verhandelt“ wurde „Der Deal wurde umfassend verhandelt“. So sei das Paris-Abkommen "ausgewogen und flexibel“ und so entworfen, "dass alle Länder gleichermaßen dazu beitragen“.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp</p>
                                
                                            
<p>g

Sponsored by Trentino