Ariana Grande: Ihr Benefizkonzert wird in Deutschland übertragen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Am 4. Juni findet Ariana Grandes Benefizkonzert in Manchester statt

Sängerin Ariana Grande (23, "Into You") ist bereits zurück in England. Am Freitag landete sie in einem Privatjet in London. Am 4. Juni findet in Manchester ihr großes Benefizkonzert statt. Zu "Ariana Grande & Friends: One Love Manchester" reisen zahlreiche weitere Musik-Stars an, wie Justin Bieber ("Sorry"), Katy Perry ("Bon Appétit"), Miley Cyrus ("Malibu"), Usher ("Yeah!"), Coldplay ("Hymn For The Weekend") und Take That ("Wonderland"). Doch nicht nur Fans in Großbritannien und den USA werden durch TV- und Radio-Übertragungen in den Genuss der geballten Star-Power kommen.

In Deutschland werden einige Radiosender und das RBB-Fernsehen "One Love Manchester" übertragen. Im Rahmen einer Sondersendung startet der Radiosender 1Live von 18 bis 20 Uhr mit einer Pre-Show, wie der WDR mitteilte. Um 20 Uhr wird das Konzert beginnen. Der Radiosender WDR2 bietet zudem eine Vor- und Nachberichterstattung sowie einen rund zehn- bis 15-minütigen Ausschnitt des Konzerts. RBB gab bekannt, dass das Konzert jeweils ab 20:15 Uhr im Fernsehprogramm zu sehen sowie beim Radioprogramm "Fritz" zu hören sein wird. NDR2 teilte wiederum mit, dass sich der Radiosender live von 20:00 bis 23:00 Uhr zuschaltet.

Das Album "Dangerous Woman" von Ariana Grande können Sie sich hier holen

"Wir werden den Hass nicht gewinnen lassen"

Der Erlös von "Ariana Grande & Friends: One Love Manchester" wird an die Familien der Opfer und Verletzen des Terroranschlages gespendet. Dafür wurde ein Nothilfefonds von der Stadt Manchester und dem Britischen Roten Kreuz eingerichtet. Am 22. Mai wurde nach dem Konzert von Ariana Grande in Manchester ein Terroranschlag verübt, der 22 Menschen das Leben kostete. Dutzende weitere wurden verletzt.

Die Sängerin meldete sich wenige Tage später mit einem ergreifenden Brief auf Twitter zu Wort. "Wir werden den Hass nicht gewinnen lassen", schrieb sie darin und kündigte das Benefizkonzert an. Denn die Antwort auf diese Gewalt müsse sein, dass man zum Beispiel noch enger zusammenstehe und einander helfe.

Korrektur anregen