Terroralarm bei "Rock am Ring": Laut Medienbericht verhört die Polizei zwei Salafisten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Wie die "Bild" berichtet wurden nach dem Abbruch des Festivals "Rock am Ring" zwei Verdächtige festgenommen. Es soll sich um Männer aus der radikal islamischen salafistischen Szene handeln. Die Personen seien nicht mehr auf dem Gelände, würden bei der Polizei vernommen.

Das von Zehntausenden Musikfans besuchte Festival war wegen Terrorgefahr unterbrochen worden.

Es gebe "konkrete Hinweise, aufgrund derer eine mögliche terroristische Gefährdung nicht auszuschließen" sei, teilte die Polizei Koblenz am Freitagabend mit.

Die Zuschauer blieben ruhig, rund eine halbe Stunde nach der Unterbrechung war das Gelände laut Organisator Marek Lieberberg geräumt.

In einem Statement der Veranstalter des wohl bekanntesten Rockfestivals Deutschlands hieß es, sie seien wegen einer "terroristischen Gefährdungslage" angewiesen worden, die Besucher zum Verlassen des Geländes aufzufordern.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

Korrektur anregen