Marie-Luise Marjan: Ein Schutzengel rettete "Mutter Beimer" das Leben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Marie-Luise Marjan gehört seit der ersten Folge zur

Seit der ersten Folge im Jahr 1985 ist Marie-Luise Marjan (76) als "Mutter Beimer" in der "Lindenstraße" zu sehen und eine Institution im deutschen Fernsehen. Doch fast wäre es dazu nicht gekommen. "Ich erinnere mich, wie ich mit meinem Auto in Hattingen an der Ruhr das Grab meiner Eltern besuchen wollte. Ich fuhr in eine Kurve und ein riesiger Laster raste auf mich zu", erzählte sie im Interview mit "Auf einen Blick" anlässlich der ARD-Themenwoche "Woran glaubst Du?" (11.-17.6.).

"Ich dachte: 'Der muss doch jetzt in die Kurve gehen!' Doch er fuhr geradewegs auf mich zu", erinnert sich die Schauspielerin weiter. "Als er fast vor mir war, riss ich das Lenkrad herum und wich ihm über den Bürgersteig aus. Knapp an einem Baum vorbei." Das hätte böse enden können! "Da habe ich sicher einen großen Schutzengel gehabt", ist sie sich sicher.

Seit der ersten Folge spielt Marie-Luise Marjan "Mutter Beimer" in der "Lindenstraße" - kehren Sie an die Anfänge zurück!

Der Glaube spielt eine ebenso wichtige Rolle im Leben von Marie-Luise Marjan wie ihr soziales Engagement. Sie wurde christlich erzogen und sei "sehr fromm". "Soziales Engagement ist mir bis heute wichtig. Darum engagiere ich mich für Kinder in den Kinderhilfswerken Unicef und Plan International", so die 76-Jährige. Das liege auch an ihrer Lebensgeschichte als Adoptivkind. "Letztlich hat der liebe Gott immer die Hand über mich gehalten und meinen Gauben gefestigt", erklärt die Schauspielerin.

Korrektur anregen