Diese Promis kämpfen für die Umwelt - und von manchen wissen es nur wenige

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Vorzeige-Umweltaktivist Leonardo DiCaprio bei der Premiere seiner Klimawandel-Doku

Villen, Champagner, Yachten - die Schönen und Reichen genießen das Leben in vollen Zügen. Doch während viele Stars und Sternchen Luxusautos sammeln oder ihr Geld in extravagante Outfits stecken, nutzen einige ihre Bekanntheit, um sich für die Umwelt zu engagieren. Mit Stiftungen und Kampagnen kämpfen sie für Tierrechte oder die Natur. In Deutschland setzen sich etwa Schauspieler Hannes Jaenicke (57) und TV-Liebling Jörg Pilawa (51) für die Umwelt ein. International ist vor allem Hollywood-Star Leonardo DiCaprio (42) als Aktivist bekannt. Doch es gibt noch weitere.

Hannes Jaenicke ist im Einsatz für Tiere

Bestellen Sie hier Leonardo DiCaprios Klima-Doku "Before the Flood"

Hannes Jaenicke (57) verbindet im Kampf für den Tier- und Umweltschutz gerne seine beiden Leidenschaften. Der Schauspieler dreht die ZDF-Doku-Reihe "Hannes Jaenicke: Im Einsatz für...", um auf bedrohte Tierarten und Umweltverschmutzung aufmerksam zu machen. Dabei hat er unter anderem viel Zeit mit Orang-Utans, Eisbären und Haien verbracht. Der 57-Jährige hat zuletzt die neue Umweltkampagne "Goodbye Plastic Bottles" vorgestellt. Mit einer Petition an Bundeskanzlerin Angela Merkel und das Bundesumweltministerium fordert Jaenicke ein Komplettverbot von PET-Einwegflaschen.

Jörg Pilawa setzt auf E-Autos

Immer öfter sieht man Hybrid- und E-Autos auf deutschen Straßen fahren, mehr und mehr Ladestationen werden installiert - aber noch machen die umweltschonenden Fahrzeuge einen Bruchteil der verkauften Neuwagen aus. Moderator Jörg Pilawa (51) will das ändern und macht sich für Elektroautos stark. Der TV-Promi hat den Renault Zoe getestet, Deutschlands meistgekauftes E-Auto. Und sieht mittlerweile keinen Grund mehr, der gegen E-Mobility spricht, wie der 51-Jährige im Interview mit der "Bild am Sonntag" erklärt: "Die Technik ist so weit, die Reichweite passt, der Preis stimmt, man kann schnell und problemlos laden." Von der Politik verlangt er darum "noch mehr Ladestationen" sowie ein "einfaches, einheitlichen Abrechnungssystem".

Leonardo DiCaprio kämpft für den Klimaschutz

2016 hat Leonardo DiCaprio seinen größten beruflichen Erfolg gefeiert: Der Hollywood-Star gewann als "Bester Hauptdarsteller" in "The Revenant" den Oscar. Abseits des Hollywood-Glamours setzt sich der 42-Jährige vehement für den Umweltschutz ein. Der Schauspieler will mit seiner "Leonardo DiCaprio Foundation" zur "nachhaltigen Gesundheit und dem Wohlbefinden aller Erdenbewohner beitragen", ist auf der Webseite des Projektes zu lesen. Gleichzeitig setzt er mit seiner Popularität Präsidenten und Regierungschefs beim Thema Umweltschutz unter Druck. Medienwirksam erinnert er sie, wie wichtig Energieeffizienz und Klimaschutz sind. Selbst auf seiner eigenen Homepage erhalten Fans Energiespar-Tipps.

Orlando Bloom mag keine Energiefresser

Orlando Bloom (40) ist aktuell in "Pirates of the Caribbean: Salazars Rache" auf der Leinwand zu sehen. Neben der Schauspielerei ist der 40-Jährige ein bekennender Umweltaktivist. Er setzt vor allem bei Elektrogeräten auf moderne, umweltfreundliche Standards. Zudem ist er aktives Mitglied der Umwelt-Organisationen "Global Green", "Global Cool" und "Climate Star" - auch Schauspieler Kevin Bacon (58) und Mischa Barton (31) unterstützen die Kampagne.

Julia Roberts steht auf saubere Energie

Als "Pretty Woman" eroberte Julia Roberts (49) 1990 das Herz von Richard Gere im Nu - heute gehört ihre Liebe ihrer Familie und der Umwelt. Ihr Öko-Haus in Malibu mit Solarzellen auf dem Dach besteht aus umweltfreundlichen Materialien. Während andere Stars einen Pool im Garten haben, baut sie Bio-Gemüse an. Selbst beim Einkaufen achtet der "Eat Pray Love"-Star auf die Umwelt. Die 49-Jährige fährt mit dem Hybrid-Auto, bringt ihre eigenen Tüten mit und kauft vor allem Recycling- und Second-Hand-Produkte. Vor einigen Jahren erklärte sie: "Es ist sehr wichtig, vermehrt saubere Energien zu benutzen und uns langfristig zu engagieren. Biobenzin und Ethanol sind besser für die Umwelt - und für die Luft, die wir atmen."

Thomas D sorgt sich um das Wohl der Tiere

Thomas D (48, "Kennzeichen D"), Mitglied der Hip-Hop-Gruppe Die Fantastischen Vier sind vor allem die Tiere ans Herz gewachsen. Auf seiner Hof-WG stammt die Energie aus einer Pelletsheizung und Solarzellen auf dem Dach. Er engagiert sich für die Tierschutzorganisation Peta und gegen Massentierhaltung. Vegetarier war er schon lange, da er überzeugt davon ist, dass die Fleischindustrie einen enorm hohen CO2-Ausstoß verursacht - 2013 erklärte er, mittlerweile Veganer zu sein. Sein Motto: "Hört auf, Fleisch zu essen, damit retten wir die Welt."