NACHRICHTEN
01/06/2017 06:46 CEST | Aktualisiert 01/06/2017 09:12 CEST

Jaja, Covfefe: Trump beleidigt Hillary Clinton - ihr Konter ist perfekt

US-Präsident Donald Trump hat die Demokratin und ehemalige Präsidentschaftswahl-Konkurrentin Hillary Clinton - wieder einmal - beleidigt. Doch Clinton liefert den perfekten Konter.

Eine Zusammenfassung seht ihr oben im Video.

Am Mittwochabend (Ortszeit) pöbelte Trump: "Die betrügerische Hillary gibt jetzt jedem außer sich selbst die Schuld, weigert sich zu sagen, dass sie eine fürchterliche Kandidatin war. Attackiert Facebook & sogar die Demokraten & die demokratische Partei."

Und was macht Clinton? Sie schlägt Trump mit seinen eigenen Waffen.

Es braucht nur ein Wort: covfefe

Ihre Antwort: "Menschen in covfefe Häusern sollten nicht covfefe werfen." Was man als "Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen" verstehen darf.

Trump hatte am Tag zuvor einen kryptischen Tweet abgesetzt, der den Vertipper "covfefe" enthielt und damit weltweiten Spott ausgelöst.

Ein Vertipper und viele dubiose Verwicklungen

Seither grübeln die Menschen, was das Wort bedeuten könnte. Und verwenden es für alles Mögliche.

Trumps erneute Attacke auf Clinton ist vermutlich eine Reaktion auf eine Auftritt Clintons am Mittwoch in Los Angeles. Dort hatte sie laut einem Bericht des "Boston Globe" einerseits ihre eigene Partei kritisiert. Und andererseits betont, Trump und seine Freunde hätten Twitter und andere soziale Netzwerke benutzt, um von Fragen über den Einfluss Russlands auf den Wahlkampf und die Pläne der Republikaner zur Gesundheitsvorsorge abzulenken.

Das FBI ermittelt, ob Trump und seine Vertrauten illegale Kontakte zu Russland unterhalten haben. Russland steht unter Verdacht, das gesellschaftliche Klima in den USA vor der Wahl manipuliert und so Trump zum Sieg verholfen zu haben.

Trump wehrt sich nach Kräften gegen die Vorwürfe, versucht die Ermittlungen zu verhindern - und fährt fort, Clinton wie schon im Wahlkampf zu beschimpfen. Nun, dieses Wortduell hat Clinton eindeutig gewonnen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(bp)