Junger Fan lobt TV-Sender Arte - doch sein Tweet löst Verwirrung aus

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ARTE LOGO
Der Kultursender Arte ist immer für einen Twitterscherz zu haben. | FREDERICK FLORIN via Getty Images
Drucken

Der deutsch-französische Kultursender Arte gilt nicht gerade als erste Anlaufstelle für junge Zuschauer. Laut Statista beträgt das Durchschnittsalter des Arte-Publikums 56 Jahre.

Arte buhlt um junge Zuschauer

Dass man sich mit Arthouse Filmen und Dokumentationen schwer tut, jüngere Menschen zu erreichen, scheint auch dem Sender bewusst zu sein. Darum setzt Arte auf eine zunehmend witzige und selbstironische Ansprache in den sozialen Medien, ganz besonders auf Twitter.

“Wenn unsere jungen Fans bitte vortreten würden, um uns zu sagen, ob sie den Begriff "buhlen" verstehen. Ja, alle beide. Danke!” twitterte der Kultursender am Dienstagabend.

Selbstironisch, schlagfertig, sympathisch

Prompt meldete sich ein junger Fan zu Wort, um Arte zu loben. “Ihr seid ein duftes Programm” (Ja, ihr habt richtig gelesen, “ein duftes Programm”, nicht “1”), schrieb der User, der angab, 21 Jahre alt zu sein.

Der Kultursender reagierte schlagfertig: “Kannst du uns bitte eine Kopie deines Personalausweises schicken? Wer "dufte" sagt, kann nicht 21 sein!”

Tweetabtausch gibt Hoffnung

In Zeiten in denen die Sprache im Internet immer mehr von Anglizismen (“Craftbeer”) und grotesken Neologismen (“Aufbitchen”) dominiert wird, gibt der Tweet des jungen Mannes immerhin Hoffnung, dass aus der Mode geratene Begriffe wie “dufte”, “knorke” oder “kess” noch nicht ganz aus dem deutschen Sprachgedächtnis verschwunden sind.

Wer weiß, vielleicht feiern sie ja sogar eines Tages ein Comeback...

Mehr zum Thema: Arte sorgt mit gefakter Stellenausschreibung für Empörung

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

(ujo)