Urlaubslektüre: Diese Bücher müssen mit auf Reisen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Topmodel Karlie Kloss entspannt beim Lesen

Mit Commissario Brunetti in der Lagune rudern, Daniela Katzenberger beim Abspecken begleiten oder mit Peter Grant einen Todesfall auf einer Party der Reichen und Schönen Londons aufklären - für Leseratten hielt der Mai wieder einige Abenteuer bereit. Diese Bücher sind einen Blick wert:

Der Galgen von Tyburn

"Eine Tussi speckt ab: Tipps, Tricks und das perfekte Katzenfutter für die Traumfigur" von Daniela Katzenberger gibt es hier

Wer Krimis schätzt, die nicht nur düster sind, sollte es mit Ben Aaronovitchs "Die Flüsse-von-London-Reihe" versuchen. Auf seine gewohnt witzige und skurrile Weise verschafft der Autor in "Der Galgen von Tyburn" (dtv) seinem Helden Peter Grant "die einzigartige Gelegenheit, es sich mit alten Freunden zu verderben und sich dabei jede Menge neue Feinde zu machen. Mal vorausgesetzt, er überlebt die kommende Woche". Als eine junge Frau nach einer Party in einer Nobelherberge stirbt, ist auch Lady Tys Tochter in den Fall involviert. Und die hat noch was gut bei Peter... Der ist bekanntlich auch nicht irgendein Polizist in London, er klärt übernatürliche Verbrechen von Vampiren, Geistern, Nymphen, Flussgöttern und anderen Wesen auf.

Stille Wasser

Auch ein Commissario Brunetti braucht mal eine Auszeit, die verschafft Donna Leon ihrem beliebten Ermittler in "Stille Wasser" (Diogenes). Seine Frau Paola schickt ihn auf eine Insel in der Lagune von Venedig, wo ihre Familie eine Villa besitzt. Dort trifft der Commissario auf einen alten Freund seines Vaters, mit dem er tagelang rudern geht. Als Davide Casati aber nach einem Sturm verschwindet, ist Brunetti wieder ganz Polizist und taucht in die Vergangenheit von Casati ein. Ein nachdenklicher Brunetti glänzt hier auch außerhalb Venedigs.

Mehr Spannung

Nervenkitzel verspricht "Gefährliche Côte Bleue: Ein Provence-Krimi mit Capitaine Roger Blanc (4)" (DuMont) von Cay Rademacher: Capitaine Roger Blanc hat es mit einem unbekannten Taucher zu tun, der im Wasser treibt, eine Harpune steckt in seinem rechten Auge... In "The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot." (Penguin) von JP Delaney zieht Jane in ein schickes Londoner Viertel. Doch bald erfährt sie, dass ihre Vormieterin verstarb - und ihr erschreckend ähnlich sah. Etwas heiterer geht es da in "Im Grab schaust du nach oben" (FISCHER Scherz) von Jörg Maurer zu: Kommissar Jennerwein ist schließlich wieder im Einsatz.

Die fremde Königin

Bestsellerautorin Rebecca Gablé beeindruckt auch mit ihrem Historienepos "Otto der Große" ihre Fans. Nach "Das Haupt der Welt" ist "Die fremde Königin" (Bastei Lübbe) der zweite Band der mittelalterlichen Romanreihe. Anno Domini 951: Der junge Gaidemar, ein Bastard vornehmer, aber unbekannter Herkunft und Panzerreiter in König Ottos Reiterlegion, erhält einen gefährlichen Auftrag. Er soll die italienische Königin Adelheid aus der Gefangenschaft in Garda befreien. Auf ihrer Flucht verliebt er sich in Adelheid, aber sie heiratet König Otto.

Die Promis

Daniela Katzenberger ist nicht nur Reality-TV-Star, sondern auch eine erfolgreiche Autorin. In "Eine Tussi speckt ab" (Plassen) erklärt sie "Tipps, Tricks und das perfekte Katzenfutter für die Traumfigur". Wirklich neu erfunden hat sie das Abnehmen nicht, aber dafür weiß sie, wie man die Leser bei Laune hält. Ein Mitglied der berühmten Kelly Family - und pleite? So erging es Jimmy Kelly. In "Streetkid: Fluch und Segen, ein Kelly zu sein" (Heyne) erzählt er, wie er aus seiner größten persönlichen Krise rausfindet. Er zieht wieder als Straßenmusiker durchs Land - und trifft dadurch auf viele Menschen, die seinen weiteren Weg prägen.

In "Ohne Liebe trauern die Sterne: Bilder aus meinem Leben" (Rowohlt) erzählt Hannelore Hoger aus ihrem Leben: von Kindheit und Jugend in Hamburg, von ihren Anfängen und ersten Erfolgen als Schauspielerin oder von der Zusammenarbeit mit Regisseuren wie Peter Zadek, Edgar Reitz und Alexander Kluge, die sie geprägt haben. Das neue Buch von Hannes Jaenicke heißt "Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche: Warum wir dringend Helden brauchen" (Gütersloher Verlagshaus). Darin fordert der Schauspieler: "Vergesst Eure Angst! Habt Mut zu Individualität und Eigensinn, zum Ausscheren aus dem System".