Republikaner Ryan will mit Schülern auf ein Foto - und kassiert eine eiskalte Abfuhr

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Das war deutlich: Der Sprecher des US-Repräsentantenhauses, der Republikaner Paul Ryan, wollte sich mit einer Gruppe Achtklässler vor dem Kapitol fotografieren lassen. Doch die Hälfte der Schüler suchte das Weite.

So berichtet es unter anderem der New Yorker Regionalsender Fox 5. Der Vorfall bei einem Besuch der Schüler aus New Jersey am Regierungssitz hatte sich demnach schon am Donnerstag abgespielt.

"Ich kann kein Foto mit so jemandem machen"

Der Sender zitiert den 13-jährigen Matthew Malespina mit den Worten: "Einer unserer Lehrer hat uns vor einiger Zeit die ganze ... Präsidentschaftsdebatte gezeigt." Das habe ihn dazu bewogen, sich mehr mit Politik zu beschäftigen. Gesundheitsvorsorge und Bildung seien ihm sehr wichtig.

"Ich kann kein Foto mit jemandem machen, der so eine schreckliche Politik verfolgt", sagte er. Eine Zusammenfassung der couragierten Entscheidung der jungen Menschen seht ihr im Video oben.

Mehr zum Thema: An diesem Trump-Bild wurde etwas völlig Offensichtliches verändert - und kaum jemandem fällt es auf

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

(bp)

Korrektur anregen