"Das ist 08/15" - was wirklich hinter der bekannten Redewendung steckt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Der Ausdruck “08/15” ist im deutschen Sprachgebrauch fest verankert. Die Zahlenfolge drückt ein Mittelmaß einer Sache oder Tätigkeit aus, beispielsweise hat ein “08/15-Auto” nichts Besonderes an sich. In manchen Zusammenhängen wird die Redewendung sogar wie eine Beleidigung gebraucht.

Woher kommt die Redewendung eigentlich?

Der Ausdruck "08/15" findet seinen Ursprung im Ersten Weltkrieg. Die Zahlenfolge war nämlich die Typbeschreibung des Maschinengewehrs “MG 08/15”, das die erste maschinell gefertigte Waffe überhaupt war.

Eine Zusammenfassung des Textes seht ihr oben im Video.

Um in Gefahrensituationen schnell reagieren zu können, mussten die Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg das Maschinengewehr bis ins kleinste Detail kennen.

Der Inbegriff der Langeweile

Die Soldaten übten aus diesem Grund das Auseinandernehmen und Zusammensetzen der Waffe. Und so entstand aus der routinemäßigen und langweiligen Übung der Inbegriff der Langeweile: "08/15".

Mit der Filmtrilogie “08/15” in den 1950er Jahre prägte der deutsche Schriftsteller Hans Hellmut Kirst den Begriff über das Militär hinaus und etablierte es in den alltäglichen Sprachgebrauch.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

(nsc)