Von Außen sieht das Häuschen aus wie eine Imbissbude - doch es dient einem noch viel besseren Zweck

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die Franzosen Romain Saunier und Pauline Fagué von "La Maison Qui Chemine" bauen hauptberuflich kleine, fahrbare Häuser.

Eines ihrer bekanntesten Projekt gab der französische Buchhändler Jean-Jacques in Auftrag. Er wollte ein ästhetisches Zuhause haben, das gleichzeitig aber auch funktional ist.

Sein kleines Haus sieht von außen nicht besonders spektakulär aus. Es erinnert eher an eine Imbissbude oder an eine Sauna.

Doch im Inneren verbirgt sich ein regelrechter Schatz: Das fahrbare Häuschen entpuppt sich nämlich nicht nur als Jean-Jacques Wohnung, sondern auch als Buchhandlung.

Bibliothek auf Rädern

In dem kleinen Häuschen befindet sich neben der Bibliothek auch noch eib Bett, eine kleine Küchenzeile sowie Badezimmer inklusive Kompost-Toilette. Fun Fact: Auf Wunsch des Besitzers wurden keine Wasserleitungen eingebaut.

Der Buchhändler fährt mit seiner mobilen Bibliothek durch ganz Frankreich. Er hält vor allem in kleineren abgelegenen Orten, die keine eigenen Bibliotheken oder Buchgeschäfte haben.

Außerdem finden regelmäßig kostenlose Lesungen in der fahrbaren Bibliothek statt. Und das schweißt vor allem die Dorfgemeinschaft zusammen.

Eine Bedingung hat Jean-Jacques allerdings an die Bibliotheksbesucher: Sie alle müssen eigene Hausschuhe mitbringen.

Wie die fahrbare Bibliothek aussieht, könnt ihr oben im Video sehen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lk)

Korrektur anregen