Sellering, Schwesig, Barley: In der SPD kündigt sich eine große Personalrochade an

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BARLEY SPD
Sellering, Schwesig, Barley: Steht die SPD vor einer großen Personalrochade? | Fabrizio Bensch / Reuters
Drucken

In der SPD kündigt sich eine große Personal-Rochade an. Sie könnte auch Auswirkungen auf den Wahlkampf der Partei haben.

Erst hat Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering am Dienstagvormittag völlig überraschend angekündigt, alle Ämter niederzulegen. Er leide unter Lymphdrüsen-Krebs und werde nicht mehr in der Lage sein, sein Amt so auszufüllen, wie das notwendig sei.

Schwesig als Sellerings Nachfolgerin?

Dann machte er klar, dass er sich die aktuelle Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig als Nachfolgerin vorstellen könnte.

Barley als Schwesigs Nachfolgerin?

Und kurz darauf berichteten verschiedene Medien unter Berufung auf SPD-Kreise, dass Generalsekretärin Katarina Barley Schwesigs Amt übernehmen könnte.

Auch die Nachrichtenagentur dpa bestätigte die Information aus Parteikreisen.

Post als Barleys Nachfolger?

Am Nachmittag verkündete Martin Schulz in der Fraktion, das Hubertus Heil neuer Generalsekretär werde. Das berichtete die dpa.

Damit ist es höchstwahrscheinlich, dass die anderen Rochaden wie spekuliert tatsächlich stattfinden werden.

Der Generalsekretär ist für eine Partei essentiell: Er organisiert Mehrheiten, hält dem Parteichef den Rücken frei. Er sollte sehr gut vernetzt sein in der eigenen Partei. Und er organisiert den Wahlkampf. Der lief bislang für die SPD nicht besonders erfolgreich.

Jetzt kann und muss sich die SPD im Wahlkampf neu aufstellen.

Heil war schon einmal Generalsekretär der SPD, hat also Erfahrung.

Zuvor war kolportiert worden, dass der Vorsitzende der NRW-Landesgruppe im Bundestag, Achim Post, den Posten antreten könnte.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

(lp)