Apple-Mitgründer: Die nächste große Innovation kommt von einem anderen Unternehmen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
STEVE WOZNIAK
Apple-Mitgründer: Die nächste große Innovation kommt von einem anderen Unternehmen | Robert Galbraith / Reuters
Drucken

1976 verkaufte Steve Wozniak seinen programmierbaren Taschenrechner. Und gründete mit dem Erlös und seinem Freund Steve Jobs das mittlerweile wertvollste und reichste Unternehmen der Welt: Apple.

Heute hat "Woz" - wie Wozniak in der Tech-Szene genannt wird – nicht mehr so viel Vertrauen in das Unternehmen, für das er den Grundstein legte. Zumindest nicht, wenn es um große Innovationen geht.

Er glaubt: Für den nächsten großen Wurf sei Apple mittlerweile zu groß, zu etabliert.

"Von jungen Menschen, nicht von großen Unternehmen"

"Schaut euch die Unternehmen wie Google, Facebook, Apple und Microsoft, die die Welt verändert haben. Genauso ist auch Tesla", sagte Wozniak in einem Interview mit dem US-Wirtschaftsdienst "Bloomberg". Diese Unternehmen seien von jungen Menschen gegründet worden. Innovationen seien "nicht von großen Unternehmen gekommen".

Kleine Unternehmen würden laut Wozniak größere Risiken eingehen. Ihre Gründer würden genau die Produkte herstellen, die sie wirklich herstellen wollen. Wenn viele Entscheidungsträger, wie in einem großen Unternehmen üblich, mitbestimmten, was entwickelt werde und was nicht, werde die Innovationskraft verwässert.

"Ich wette auf Tesla"

Woz glaubt, dass künstliche Intelligenz und selbstfahrende Autos im Tech-Bereich die nächsten großen Entwicklungsstufen sind - und dass diese beiden Bereich den größten Einfluss auf unser tägliches Leben in den nächsten fünf Jahren haben werden.

Und so hat der Ingenieur auch eine wenig überraschend Meinung, welches Unternehmen diese Innovationen hauptsächliche treiben wird: Tesla.

"Ich denke, Tesla ist momentan auf dem besten Weg. Sie haben viel Arbeit in sehr riskante Bereiche gesteckt. Ich wette auf Tesla."


Elon Musks Unternehmen Tesla
setzt nicht nur auf Elektromobilität - sondern bietet momentan auch die wohl beste Technologie für selbstfahrende Autos an.

Der Tech-Visionär Elon Musk hat auch ein Unternehmen, das in der Raumfahrt größere Erfolge erzielt als die Nasa, und ein Startup, das das Internet mit dem menschlichen Gehirn verknüpfen will.

Mehr zum Thema: Das Ende von Computern und Smartphones: Forscher wollen das Internet mit unseren Gehirnen vernetzen

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

(lp)

Korrektur anregen