Erdogan erteilt "Arena"-Verbot: Jetzt reagiert der größte Fußball-Club des Landes

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Nach der Verfügung des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan, dass Stadien in der Türkei künftig nicht mehr „Arena“ heißen dürfen, hat Galatasaray Istanbul als erster Fußballclub reagiert.

In einer Vorstandssitzung des türkischen Rekordmeisters wurde beschlossen, dass die sportliche Heimat des Rekordmeisters nicht mehr „Türk Telekom Arena", sondern „Türk Telekom Stadyumu" heißt.

Dies bestätigte Clubpräsident Dursun Özbek am Samstag. „Nach dem Aufruf unseres geehrten Staatspräsidenten haben wir als Vorstand entschieden, den Stadionnamen zu ändern", sagte Özbek laut der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu.

Im Video oben erfahrt ihr mehr.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

(jg)

Korrektur anregen