Buhrufe bei Helene Fischers Halbzeitshow - ARD dementiert Manipulationen am Ton

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Fast noch mehr als über den Sieg der Dortmunder wurde über die Halbzeitshow beim DFB-Pokalfinale diskutiert. Aus einem Grund: Schlager-Star Helene Fischer trat auf und sang zwei Lieder - die zumindest die Zuschauer im Stadion kaum hörten.

Denn der Auftritt ging in einem ohrenbetäubenden Pfeifkonzert unter.

Schnell hieß es auch, dass die ARD sogar den Ton heruntergeregelt hätte, um die Unmutsbekundungen abzuschwächen.

"Von Zensur oder ähnlichem kann also gar keine Rede sein"

Nun dementiert der öffentlich-rechtliche Fernsehsender, am Ton sei nicht geschraubt worden. Da das Pokalfinale inklusive der Halbzeitshow im Auftrag des DFB produziert werde, nehme die ARD technisch darauf keinen Einfluss.

Weiter erklärt der Sender: "Unabhängig davon ist es üblich, bei Musikübertragungen die Musik zugunsten der übrigen Geräuschkulisse stärker zur Geltung kommen zu lassen."

Die Pfiffe seien dadurch aber keinem Zuschauer entgangen. "Von Zensur oder ähnlichem kann also gar keine Rede sein."

Mehr dazu im Video oben.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

(bp)

Korrektur anregen