"Let's Dance": Kostet die Show Heinrich Popow den nächsten WM-Titel?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Seine Tanzverletzung könnte sogar das WM-Aus für ihn bedeuten: Heinrich Popow

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Paralympics-Goldmedaillengewinner und Publikumsliebling Heinrich Popow (33) aus Verletzungsgründen nicht weitermachen kann und der zuvor ausgeschiedene Giovanni Zarrella (39) nachrückt. In der neuen Live-Ausgabe von "Let's Dance" kam Popow zu Wort und erklärte den Fans, wie schlecht es um ihn wirklich steht. Ausscheiden musste diesmal Faisal Kawusi.

"Kathrin, ich kann die Schritte auf der Prothese nicht mehr halten", habe Popow am Sonntag noch gesagt und schon am Montag "war der halbe Stumpf taub", wie der Leichtathlet erklärte, dem mit bereits neun Jahren wegen eines bösartigen Tumors das linke Bein amputiert wurde. "Es fühlt sich genauso an, wie wenn man auf eingeschlafenen Händen einen Handstand machen muss". Die "Bild" hatte kürzlich berichtet, dass es sich um eine Entzündung im Prothesen-Stumpf handle. Das besonders Schlimme an der Sache: Er habe das Gefühl, dass dies das vermeintliche Aus für die anstehende WM bedeuten könnte, erzählte Popow nun. Kommende Woche werde sich entscheiden, wie es für ihn weitergehe.

"Let's Dance - Das Tanzalbum 2017" können Sie hier bestellen oder einfach direkt herunterladen

Große Tanzkunst gleich zu Beginn

Der Rest der Show hatte glücklicherweise einen deutlich leichteren Touch. Vanessa, Angelina, Gil, Faisal oder Giovanni? Noch fünf Promis legten mit ihren Profitänzern eine flotte Sohle aufs Parkett. Den ersten Höhepunkt des Abends gab es gleich zu Beginn von "Let's Dance". Sängerin Vanessa Mai (25) und Profitänzer Christian Polanc (39) lieferten zu "Things" von Robbie Williams einen derart großartigen Quickstep ab, dass sich selbst der für gewöhnlich kritische Juror Joachim Llambi (52) zu Standing Ovations verleiten ließ. Er habe in der Sendung noch nie so eine Quickstep-Show erlebt. Überraschung: Mitjurorin Motsi Mabuse (36) gab weniger Punkte als Llambi und Jorge González (49), weshalb es nur für 29 von 30 möglichen Punkten reichte.

Comedian Faisal Kawusi (25) schnitt schon deutlich schlechter ab. Zwar fand Llambi die Vorstellung "gar nicht so schlimm", aber es gab insgesamt gerade einmal 12 Zähler. Der für Popow eingesprungene Zarrella griff anschließend mit seinem Samba bessere 19 Punkte ab. "Wir sind alle drei leicht frustriert, wenn du tanzt", erklärte Mabuse, denn der Musiker habe hammermäßige Momente - dann aber auch totale Aussetzer. Richtig punkten konnten Kurvenmodel Angelina Kirsch (28) und Massimo Sinató (36). Ein Quickstep zu "Männer sind Schweine" von den Ärzten brachte 26 Zähler. Bei Gil Ofarims (34) Wiener Walzer hatten alle drei Juroren nur Kleinigkeiten anzumerken, weswegen er für die Darbietung auch 24 Punkte einheimsen konnte.

Auf in die zweite Runde

Alle Tänzer durften danach noch einen Fusion-Tanz zu einem Schlager aufführen. Kawusi eröffnete den Reigen zu Howard Carpendales "Ti Amo" mit einem Rumba/Wiener Walzer. "Eigentlich bist du ein lieber Kerl, wenn du nicht ab und an einen Aussetzer hast", meinte Llambi, der mit seinen Kollegen nur 11 Punkte vergab. Der Comedian entschuldigte sich für den nicht ganz geglückten Tanz, indem er erklärte, dass ein Teil seines Herzens nicht bei der Sache gewesen sei, sondern bei dem verletzten Popow. "Die Rumba war so schlaff irgendwie und dann kam der Samba und du warst wieder da", war González' Fazit über Zarrellas Rumba/Samba zu Karel Gotts "Biene Maja". 19 Zähler konnte der Sänger verbuchen.

So schön wie der Fremde in Connie Francis' "Schöner Fremder Mann" war auch Vanessa Mais Slowfox-/Jive-Fusion zu eben jenem Song. Auch diese Darbietung der Sängerin hielt Llambi - so wie der Rest der Jury - für "hervorragend". Kein Wunder also, dass perfekte 30 Punkte vergeben wurden. Kirschs Tango/Cha Cha Cha zu "Atemlos durch die Nacht" von Helene Fischer kam danach nicht ganz so gut an. Trotz der Standing Ovations aus dem Publikum und dem Lob von Mabuse wie "hot" und "sexy" das Model doch sei, langte es nur für 26 Punkte.

Moderator Daniel Hartwich (38) ließ daraufhin eine Schlager-Überraschung platzen und erklärte, dass Helene Fischer in zwei Wochen beim Finale von "Let's Dance" auftreten werde. Ob das bei seinem witzelnden Ton aber ernstgemeint war, das bleibt abzuwarten. Ernst meinte es zumindest Ofarim, dessen Tango/Jive zu "Für Mich Soll's Rote Rosen Regnen" ihm und seiner Tanzpartnerin zum Schluss die volle Punktzahl einbrachte. Die Entscheidung wer die Show verlassen musste, entschied sich wieder einmal zwischen Kawusi und Zarrella. In der nächsten Woche das Parkett nicht mehr betreten wird Comedian Faisal Kawusi.

Alle Infos zu "Let´s Dance" im Special bei RTL.de