NACHRICHTEN
27/05/2017 10:09 CEST | Aktualisiert 27/05/2017 11:27 CEST

Interner Bericht legt offen, wie viel ARD-Intendanten wirklich verdienen

  • Internen Berichten der ARD zufolge verdienen die Intendanten des Senders mehrere Hunderttausend Euro

  • WDR-Intendant Tom Buhrow ist mit jährlich rund 399.000 Euro brutto der Bestverdiener

  • Damit verdient er knapp 50.000 Euro mehr als seine Vorgängerin Monika Piel

  • Die wichtigsten Infos des Textes seht ihr zusammengefasst auch im Video oben

Einem internen Bericht der ARD zufolge ist Tom Buhrow mit einem Bruttoeinkommen von 399.000 Euro der am besten verdienende Intendant der öffentlich-rechtlichen Sender.

Auf Platz zwei liegt der Intendant des Bayerischen Rundfunks, Ulrich Wilhelm, mit 367.000 Euro jährlich. Das Schlusslicht bildet SR-Intendant Thomas Kleist mit einem Brutto von 237.000 Euro.

ARD und ZDF sind durch die Staatsverträge verpflichtet, die Bezüge ihrer Intendanten und der Mitglieder der Geschäftsleitung offenzulegen. Der Bericht lag dem Evangelischen Pressedienst (epd) vor.

Intendantinnen verdienen weniger als ihre männlichen Kollegen

Der interne Bericht enthüllt jedoch nicht nur die Gehälter und allgemeinen Ausgaben. Er gewährt zudem einen Einblick in eine weitere Dynamik.

Vergleicht man die Gehälter der Intendanten und Intendantinnen so fällt auf, dass Frauen deutlich weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen. Tom Buhrows Vorgängerin, Monika Piel, erhielt 2009 ein Bruttogehalt von 352.000 Euro und somit rund 47.000 Euro weniger als ihr männlicher Nachfolger.

Die amtierende MDR-Intendantin Karola Wille verdient 275.000 Euro, während ihr Vorgänger Udo Reiter, der den Sender bis 2009 leitete, 277.000 Euro verdiente.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp</p>
                                
                                            
<p>g

(jg)

Sponsored by Trentino