Rita Ora: "Ich bin nicht die Dünnste in meiner Branche"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Rita Ora bei den Billboard Music Awards 2017 in Las Vegas

Sängerin, Schauspielerin und Model: Rita Ora (26, "I Will Never Let You Down") ist ein Multitalent. Ihr letztes Album "Ora" liegt allerdings schon fünf Jahre zurück. Am heutigen Freitag feiert sie mit der Single "Your Song", die sie mit Ed Sheeran (26) geschrieben hat, ihr Comeback. Das Lied ist immerhin der Vorbote ihres neuen Albums. Der Nachrichtenagentur spot on news verriet die britische Sängerin, die im Kosovo geboren wurde, wann sie wieder in Deutschland auftritt und wie ihr Verhältnis zu ihrem kurvigen Körper ist.

Heute kommt Ihre neue Single "Your Song" heraus, die Sie gemeinsam mit Ed Sheeran geschrieben haben. Wie war die Zusammenarbeit ihm?

Jetzt gibt es musikalisch wieder etwas von ihr zu hören: Hier können Sie Rita Oras brandneues Lied "Your Song" bestellen

Rita Ora: Ich kenne Ed Sheeran schon länger und er beeinflusst den Musikmarkt momentan sehr stark. Deswegen war es eine Ehre, mit ihm zusammenarbeiten zu dürfen.

Sie arbeiten gerade an Ihrem zweiten Album. Können Sie uns schon ein Veröffentlichungsdatum nennen?

Ora: Das Album kommt Ende des Jahres heraus. Ein genaues Datum kann ich noch nicht nennen. Wir arbeiten aber bereits seit neun Monaten daran und ich habe mich noch nie vor etwas aufgeregter gefühlt.

Sie sagten, dass Sie Ihre Fans mit Ihren neuen Songs schockieren werden, da Sie viel mehr über Ihre Emotionen preisgeben. Wie haben Sie sich denn seit dem letzten Album verändert?

Ora: Ich denke, je älter man wird, desto mehr spricht man über seine Gefühle. Als ich mein erstes Album "Ora" herausbrachte, war ich gerade erst 21 Jahre jung. Fünf Jahre sind inzwischen vergangen und mit 26 habe ich einfach mehr zu erzählen. "Your Song" ist quasi der "Türöffner" für alle weiteren Lieder auf dem Album.

Mit welchen Künstlern werden Sie zukünftig zusammenarbeiten?

Ora: Das kann ich jetzt leider noch nicht verraten - aber es wird auf dem Album definitiv einige Features geben.

Warum haben Sie sich mit Ihrem neuen Album so viel Zeit gelassen?

Ora: Ich muss ehrlich zugeben: Ich hatte mich in den letzten Jahren für ein neues Album noch nicht bereit gefühlt. Irgendwann hatte es dann "Klick" gemacht und ich wusste: Jetzt muss es weitergehen.

Sie haben kosovo-albanische Eltern. Inwiefern beeinflussen oder inspirieren Sie Ihre albanischen Wurzeln?

Ora: Sie inspirieren mich jeden Tag - ich liebe meine Heimat. Vielleicht kann ich eines Tages traditionelle Songs schreiben oder einen Remix aufnehmen. Ich lasse mir damit aber lieber noch Zeit. Denn wenn ich das Projekt angehe, dann soll es auch richtig gemacht werden.

Wissen Sie bereits, wann Sie wieder in Deutschland auftreten werden?

Ora: Ich werde definitiv noch dieses Jahr in Deutschland auftreten. Genaue Tour-Termine stehen aber noch nicht fest.

Die Dreharbeiten für Ihren neuen Film "Wonderwell" sind beendet. Welche Rolle spielen Sie darin und ist diese größer als ihr Auftritt in "Fifty Shades of Grey"?

Ora: Ja, meine Rolle in "Wonderwell" ist größer als die in "Fifty Shades of Grey". Die Dreharbeiten dafür fanden in Rom statt. Ich spiele in dem Film die Rolle einer bösen Hexe und versuche, die Weltherrschaft an mich zu reißen.

Sie hatten sich in der Vergangenheit nicht immer wohl in Ihrem Körper gefühlt. Nun modeln Sie für die Unterwäschefirma Tezenis. Wie stehen Sie zu dem Thema "Bodyshaming"?

Ora: Ich denke man kann und sollte sich nicht verändern. Ich bin nicht die dünnste Person in meiner Branche - ich habe Brüste und einen Po und Beine. Für Tezenis zu modeln gab mir die Chance zu zeigen: Es ist okay, curvy zu sein und darauf sollte man auch stolz sein!