NACHRICHTEN
25/05/2017 19:49 CEST | Aktualisiert 25/05/2017 21:38 CEST

Bundesliga-Relegation im Live-Stream: Wolfsburg - Braunschweig online sehen, so geht's - Video

  • Der VfL Wolfsburg empfängt am Donnerstag Eintracht Braunschweig

  • Das Video zeigt, wie ihr das Relegation online sehen könnt

  • Das Derby in der Bundesliga-Relegation im Live-Stream sehen - wir erklären, wie es geht

VfL Wolfsburg gegen Eintracht Braunschweig im Live-Stream sehen - und den Kampf um den letzten freien Platz in der Ersten Bundesliga verfolgen. Das ist beim ersten Relegationsspiel am Donnerstagabend möglich.

Um 20.45 Uhr treffen die beiden Nachbarn sich zu de dem entscheidenden Derby. Der Druck auf Favorit VfL Wolfsburg ist enorm, eine Niederlage gegen den kleinen Nachbarn aus Braunschweig wäre eine Riesenblamage.

Relegation: Wolfsburg - Braunschweig im Live-Stream sehen, so geht's

Zwei Sender übertragen das Relegationsspiel am Donnerstag. Ab 20.15 Uhr berichtet das Erste von dem Derby zwischen Erster und Zweiter Fußballbundesliga.

Sky Sport 1 zeigt das Duell zwischen VfL und Eintracht ab 20.25 Uhr. Auf dem Portal Sky Go können Abonnenten die Übertragung auch im Internet sehen.

Wolfsburg in der Krise

Für den VfL ist die Relegation nur der traurige Höhepunkt der schwersten Krise seit dem Aufstieg vor 20 Jahren.

Die VW-Bosse versuchen mit demonstrativer Rückendeckung den VfL Wolfsburg vor dem Absturz in die Zweitklassigkeit zu bewahren - und versprechen ihren Club nicht fallen zu lassen. Komme was wolle.

Für VW ist die Konstellation in der Relegation auch deshalb so prekär, weil der Konzern beim Zweitligisten Braunschweig über die Marke Seat ebenfalls als Hauptsponsor fungiert.

Insgeheim dürften sie in der Firmen-Zentrale unweit der Volkswagen Arena natürlich dem VfL die Daumen drücken, würde ein Abstieg doch einen weiteren Kratzer für das durch die Dieselaffäre eh schon ramponierte Image bedeuten. Öffentlich sind alle um Neutralität bemüht.

VfL-Boss: "Mit Verlaub, wir sind der Erstligist"

Wolfsburgs Coach Andries Jonker nahm die aufbauenden Worte der Bosse wohlwollend zur Kenntnis. Im Trainingscamp im rund 300 Kilometer entfernten De Lutte in den Niederlanden war er aber vor allem darum bemüht, seinen Spielern in vielen Einzelgesprächen die Angst vor den beiden Partien gegen den kleinen Nachbarn zu nehmen.

Stark reden war das Motto der sportlich Verantwortlichen. "Mit Verlaub, wir sind der Erstligist! Und das müssen wir in den beiden Spielen auch ganz klar auf dem Platz zeigen", sagte Sportdirektor Olaf Rebbe im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Wie es für Rebbe und Jonker in Wolfsburg weitergeht, hängt maßgeblich am Abschneiden in der Relegation ab. So oder so wird es beim VfL einen großen Umbruch geben, ob Rebbe und Jonker daran mitwirken, steht nach dem Rückspiel am Montag in Braunschweig fest.

Braunschweig ist der Underdog

In Braunschweig verfolgen sie die Geschehnisse beim großen Nachbarn mit größter Gelassenheit. Die Eintracht hat es sich nach ihrer tollen Saison mit 66 Punkten in der Rolle des Underdogs bequem gemacht und hofft aus dieser Position heraus auf die große Sensation.

"Das ist ein Kräftevergleich, der eigentlich im Bereich des Unmöglichen zu liegen scheint", sagte Trainer Torsten Lieberknecht. "Man muss sich ja nur mal die beiden Kader und die Etats anschauen."

Doch das viel Geld nicht auch viel Erfolg bedeutet, haben sie in Wolfsburg in dieser Saison schmerzlich erfahren. In Braunschweig hat sich dagegen eine verschworene Gemeinschaft entwickelt, die sich auch vom 0:6-Blackout in Bielefeld am vorletzten Zweitliga-Spieltag nicht aus der Bahn hat werfen lassen.

"Der Teamspirit bei uns liegt nicht brach, der ist sehr ausgeprägt", sagte Lieberknecht mit einer kleinen Spitze in Richtung des konturenlosen VfL-Teams. Die Eintracht will in die Erste Liga, das ist klar.

Es ist also angerichtet für zwei packende Duelle. Das sei wie "Derbys wie Schalke gegen Dortmund oder Atlético gegen Real", sagte der mächtige Aufsichtsrats-Vorsitzende der VfL-GmbH, Francisco Javier Garcia Sanz, "da ist immer ein bisschen Pfeffer dabei."

Mehr Live-Streams auf HuffPost finden:Formel 1 im Live-Stream sehen - so geht's

Sponsored by Trentino