Türkei-Streit: Merkel droht Erdogan mit Abzug der Bundeswehr aus Incirlik

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MERKEL
Türkei-Streit: Merkel droht Erdogan mit Abzug der Bundeswehr aus Incirlik | Fabrizio Bensch / Reuters
Drucken
  • Der Streit zwischen Deutschland und der Türkei um die Stationierung der Bundeswehr in Incirlik spitzt sich weiter zu
  • Nun droht Kanzlerin Merkel dem türkischen Präsidenten Erdogan mit dem Abzug der Soldaten

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan mit dem Abzug deutscher Soldaten aus der Türkei gedroht.

Sollten Abgeordnete des Bundestags die Soldaten nicht besuchen dürfen, müsse die Bundeswehr den Luftwaffenstützpunk Incirlik verlassen, sagte Merkel am Donnerstag bei ihrer Ankunft beim Brüsseler Nato-Gipfel.

260 Soldaten in Incirlik stationiert

Die Türkei hatte vor wenigen Tagen Mitgliedern des Verteidigungsausschusses im Bundestag den Besuch der deutschen Soldaten auf der türkischen Luftwaffenbasis Incirlik verboten.

Dort sind 260 Soldaten stationiert, die sich von der Türkei aus mit Tornado-Aufklärungsflugzeugen am Kampf gegen die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) beteiligen.

Schon vor Merkels Ankündigung hatte sich Erdogan gelassen gezeigt: "Wenn sie so etwas (den Truppenabzug, Anm. d. Red.) aber machen sollten, ist das für uns kein großes Problem. Wenn sie gehen, dann sagen wir eben 'Auf Wiedersehen'. Nichts weiter."

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace.

(ll)