Landespokal-Finale im Live-Stream: Amateur-Fußball online sehen, so geht's - Video

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • An Christi Himmelfahrt stehen die 20 DFB-Landespokal-Finals an - auch im Live-Stream
  • Die ARD überträgt die Begegnungen am Donnerstag in der Konferenz
  • Das Video zeigt, wie ihr die Fußball-Spiele im Ersten online sehen könnt

DFB-Landespokalendspiele im Live-Stream ansehen, heißt es für manchen Fußball-Fan am Vatertag. In 20 Endspielen geht es an Christi Himmelfahrt um die DFB-Landespokale. Die Sieger qualifizieren sich für die Teilnahme am DFB-Pokal.

Bereits seit Mittwochabend qualifiziert ist der Sieger der Sachsenpokals: der Chemnitzer FC. Aufgrund der Polizei war das Sachsenspiel nicht für Donnerstag angesetzt worden.

DFB-Landespokalendspiele im Live-Stream sehen, so geht's

Die ARD ist bei den Spielen vor Ort. Das Erste überträgt die Endspiele der Amateure ab 12.35 Uhr in der Live-Konferenz. Diese könnt ihr auch im kostenlosen Live-Stream des Senders sehen.

Zudem bietet die "Sportschau" einzelne Begegnungen in Live-Streams an.

Die Landespokale im des Tages im Überblick

12.45 Uhr
Rheinland-Pokal: Eintracht Trier - TUS Koblenz
Hamburg-Pokal: SV Halstenbek-Rellingen - Eintracht Norderstedt (im Einzel-Live-Stream)
Landespokal: FC Energie Cottbus - FSV 63 Luckenwalde (im Einzel-Live-Stream)
Thüringen-Pokal: Wacker Nordhausen - RW Erfurt (im Einzel-Live-Stream)
Baden-Pokal: SG Heidelberg-Kirchheim - FC Nöttingen
Württemberg-Pokal: SF Dorfmerkingen - Stuttgarter Kickers
Sachsen-Anhalt-Pokal: Germania Halberstadt - 1. FC Magdeburg (im Einzel-Live-Stream)

14.45 Uhr
Bremen-Pokal: Leher TS - Bremer SV (im Einzel-Live-Stream)
Niedersachsen-Pokal: VfL Osnabrück - Lüneburger SK Hansa (im Einzel-Live-Stream)
Bayern-Pokal: SV Wacker Burghausen - 1. FC Schweinfurt
Hessen-Pokal: SV Wehen/Wiesbaden - SV RW Hadamar (im Einzel-Live-Stream)
Mecklenburg-Vorpommern-Pokal: FC Hansa Rostock - MSV Pampow (im Einzel-Live-Stream)
Südbaden-Pokal: VfR Hausen - 1. FC Rielasingen-Arlen

17.00 Uhr
Westfalen-Pokal: SC Paderborn - SF Lotte (im Einzel-Live-Stream)
Niederrhein-Pokal: RW Essen - MSV Duisburg (im Einzel-Live-Stream)
Mittelrhein-Pokal: Bonner SC - Fortuna Köln (im Einzel-Live-Stream)
Berlin-Pokal: FC Viktoria 1889 Berlin - BFC Dynamo Berlin (im Einzel-Live-Stream)
Schleswig-Holstein-Pokal: SV Eichede - Holstein Kiel (im Einzel-Live-Stream)
Saarland-Pokal: SV Elversberg - 1. FC Saarbrücken (im Einzel-Live-Stream)
Südwest-Pokal: Wormatia Worms - SV Morlautern

So wichtig sind die Finals für die Amateure

Für die Sportfreunde Dorfmerkingen und den VfR Hausen ist es der wichtigste Tag der Vereinsgeschichte, für 40 andere Teams zumindest ein Höhepunkt der zu Ende gehenden Saison. Die Finals in den Fußball-Landespokalen am Mittwoch und Donnerstag elektrisieren die Freunde des Amateurfußballs fast ebenso wie das DFB-Pokalfinale am Samstag.

Schließlich geht es für die Kleinen auch um einiges: Ruhm für die Kicker, viel Geld für die Vereinskasse. Den Siegern winken saftige Prämien aus den Landesverbands-Kassen sowie die mittlerweile gewaltige Antrittsgage für die 1. DFB-Pokal-Runde. Im vergangenen Jahr wurden 155.000 Euro ausgeschüttet - pro Verein.

Es ist wie im großen Pokal: Die Underdogs sind bereit, den namhaften Clubs das Fürchten zu lehren. Allen voran die beiden Siebtligisten Dorfmerkingen (Württemberg) und Hausen (Südbaden). Diese haben sich in die Finals vorgearbeitet und möchten zu gern die Gegnerschaft mächtig ärgern.

Die Stuttgarter Kickers wollen ein Highlight

Während Hausen den 1. FC Rielasingen-Arlen erwartet, bekommt es Dorfmerkingen bereits mit einem von acht ehemaligen noch im Wettbewerb befindlichen Bundesligisten zu tun: den Stuttgarter Kickers.

Die sind aber gegenwärtig nur noch ein Schatten ihrer selbst. Nach dem Drittliga-Abstieg vor einem Jahr konnte in dieser Spielzeit der Absturz in die fünfte Liga erst am letzten Spieltag verhindert werden. Mit dem Pokalsieg will der Traditionsclub seine Saison doch noch etwas versüßen.

Absteiger Paderborn gegen Lotte

So geht es auch einigen anderen Vereinen. Unter anderem dem SC Paderborn, der nach dem dritten Abstieg innerhalb von drei Jahren ab nächster Saison nur noch Regionalligist ist. Er fordert den bisherigen Ligakonkurrenten Lotte.

Die Sportfreunde wissen, wie Pokal geht und wollen das erhebende Gefühl, gegen Bundesligisten antreten zu können, erneut genießen. In dieser Saison schafften sie es im DFB-Pokal immerhin ins Viertelfinale, wo erst Borussia Dortmund die Endstation darstellte.

Zwei nicht Hamburger kämpfen um den dortigen Pokal

Ein wenig kurios mutet das Hamburger Finale an: Dort stehen sich in Eintracht Norderstedt und dem SV Halstenbek-Rellingen zwei Vereine gegenüber, die auf dem Territorium von Schleswig-Holstein beheimatet sind.

Das namhafteste Duell findet am Niederrhein statt. Dort duellieren sich wie zu früheren Bundesliga-Zeiten Rot-Weiss Essen, der Pokalsieger von 1953, und der frischgebackene Zweitligist MSV Duisburg.

Allerdings: Beide Teams stehen als Teilnehmer an der 1. DFB-Pokal-Runde bereits fest, da Duisburg als Drittliga-Meister automatisch qualifiziert ist. Ähnlich ergeht es dem SV Eichede (Schleswig-Holstein/gegen Holstein Kiel) und Germania Halberstadt (Sachsen-Anhalt/ gegen den 1. FC Magdeburg).

Weitere einstige Erstligisten in den Pokalfinals sind der FC Energie Cottbus, der FC Hansa Rostock, der 1. FC Saarbrücken sowie Fortuna Köln.

Mit dpa-Material.

Mehr Live-Streams auf HuffPost finden: Formel 1 im Live-Stream sehen - so geht's

Korrektur anregen