Was uns Österreicher an euch Deutschen am meisten nervt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Wenn man als Österreicherin in Deutschland lebt, muss man sich einiges gefallen lassen.

Die Alpenrepublik wird zwar als allgemeines Ausflugsziel gerne und oft genutzt, als Bewohner ebendieser wird man dann in der Bundesrepublik aber oft belächelt.

Dabei ist es genau umgekehrt: Wir Österreicher belächeln vielmehr euch Deutsche. Manchmal haben wir auch Mitleid mit euch. Und in den meisten Fällen regen wir uns einfach nur über euch auf.

(Oben im Video: Liebe Deutsche: Ihr versteht uns Österreicher nicht – aus diesem Grund)

Ihr seid einfach so viele, ihr seid überall, laut und unkultiviert. Liebe Deutsche, bitte seid doch nicht so deutsch.

Wenn ihr diese 11 Dinge unterlassen könntet, wären wir Österreicher euch wirklich dankbar.

1. Ihr habt ein Problem mit eurem Kaffee

Zugegebenermaßen ist man als Wienerin wirklich verwöhnt, was Kaffee anbelangt. Deutscher Blümchenkaffee geht einfach überhaupt nicht. Seit ich in Deutschland bin, bestelle ich mir einen doppelten Espresso, der geht dann für mich als Verlängerter durch.

Doch das Nervigste an der ganzen Sache ist nicht die Qualität, sondern die Aussprache. Es heißt nämlich nicht "KAffee" mit der Betonung auf “a”, sondern "KaffEE" mit der Betonung auf den “ee”s.

2. Euer Deutsch ist nicht das schöne Deutsch

Das mit der Sprache ist ja eh so eine Sache. Gerade wenn man im Ausland ist, sind die Leute immer recht erstaunt, dass man in Deutschland und in Österreich dieselbe Sprache spricht. Verständlich, denn es ist ja auch nicht dasselbe Land. Natürlich werde ich es nie Leid, zu betonen, dass Österreichisch das schönere Deutsch ist.

Hier einige Beispiele:
  • Österreichisch klingt viel weicher und nicht so abgehackt.
  • Deutsches Deutsch ergibt oft keinen Sinn: Woher bitte kommt das s in Adventskalender? Es heißt Adventkalender! Und zu Weihnachten, nicht an.
  • Sessel nicht Stuhl. Stuhl ist etwas anderes. Es hat mit Toiletten und Klogang zu tun.
  • Baba (österreichisches Pendant zu “Tschüss”) ist ein hoch anerkanntes Wort in Österreich. Es steht im Wörterbuch. Kein Grund also, ständig zu lachen, wenn das verwendet wird.
  • “Das geht sich schon aus”. Eine wichtige Redewendung, die es auch in Deutschland geben sollte.

3. Ihr seid immer so pseudo-freundlich

Ich muss es immer wieder betonen: Ich komme aus Wien und da ticken die Uhren anscheinend anders. Wir granteln gerne und beschimpfen jeden, der uns zu nahe kommt. "Wappler", "G'schissana" oder "Trottel" gehören für mich zum alltäglichen Sprachgebrauch - sind daher für mich auch nur bedingt negativ konnotiert.

Mit eurer Pseudofreundlichkeit geht ihr mir deswegen wirklich auf die Nerven. Euch geht es immer super, ihr seid immer auf Zack und entschuldigt euch für jeden Rempler und Stoß, selbst wenn es nicht mal eure Schuld war. Sogar an der Supermarktkasse gibt es immer ein freundliches Lächeln. Bitte hört einfach auf damit.

4. Ihr habt keine Ahnung von gutem Essen

Ganz ehrlich, die deutsche Küche ist mehr als fragwürdig. Und das liegt nicht daran, dass ich kein Fleisch esse. Nein, das ist eine weitverbreitete Meinung in Österreich.

Wir nämlich essen köstliche Sachen wie Schnitzel, Kaiserschmarrn mit Zwetschkenröster, Topfengolatschen oder Buchteln mit Vanille Sauce.

Und in Deutschland? Da gibt es Lioner und Currywurst. Beides schmeckt nach eingeschlafenen Füßen und ist meiner Meinung nach der Grund für den nächsten Punkt.

A Berlin-classic: #currywurst

Ein Beitrag geteilt von traveling for food (@212daysofsummer) am

5. Euch fehlt der Humor

Wenn ich die ganze Zeit nur schlechten Kaffee bekommen würde und Essen, das nach eingeschlafenen Füßen schmeckt, dann hätte ich auch keinen beziehungsweise einen schlechten Humor.

Wir Österreicher sind ja bekannt dafür, dass wir ziemlich lustig sind. Alleine schon unsere politische Situation ähnelt einem Kabarett. Aktuell haben wir mit dem schönsten Boy in Town aka. Sebastian Kurz wohl wieder den lustigsten politischen Act seit langem. Wobei Mickey Mouse Faymann und Augenbrauen-Heinzi natürlich auch immer wieder für einen Lacher gesorgt haben.

In Deutschland hat man es als Österreicher dennoch schwer - niemand lacht hier über Burgenländerwitze. Vor allem als Wiener wird man oft nicht verstanden und oft führt das zu Missverständnissen in der Kommunikation. Den Wienern werft ihr Deutschen vor, dass sie gerne granteln - stimmt auch. Aber das ist eben unsere ganz eigene Art von Humor. Dunkel, schwarz und sarkastisch.

6. Eure "Wir sind"-Manie kotzt echt an

Liebe Deutsche, das haben wir schon beim ersten Mal verstanden: Wir sind Papst. Wir sind Meister. Wir sind NERVIG.

Böse Zungen könnten uns Österreichern jetzt den kleinen Bruder-Komplex vorwerfen. Aber darum geht es hier wirklich nicht.

Wir Österreicher haben euch als Papst anerkannt. Dass wir uns umso mehr gefreut haben, als Josef Ratzinger zurückgetreten ist, ist ein anderes Thema. Natürlich war auch der Sieg zum Fußball-Meister legitim. Er war verdient. Zumindest sagen das Experten.

Aber bitte hört auf, eure Erfolge so großkotzig der ganzen Welt unter die Nase zu reiben. Man bekommt das auch mit, ohne dass ihr ständig damit angebt.

7. Ihr habt keinen Stil

Im Großen und Ganzen haben Deutsche keinen Stil. Ganz ehrlich - eure größte Bekanntheit in Sachen Mode ist Guido Maria Kretschmer. Das alleine sagt ja schon alles. Wir hatten Marie Antoinette und Sisi, die zu den schönsten Frauen der Welt zählten und die Modeszene nachhaltig geprägt haben - zwar waren sie nicht immer in oder aus Österreich, werden aber mehr mit uns, als mit euch assoziiert.

Und wenn ihr euch ganz ehrlich seid, dann wisst ihr das auch. Stichwort: Socken mit Sandalen. Darüber lacht ihr mittlerweile ja sogar selber. Auch der Berliner-Hipster-Stil wird wieder verschwinden und in ein paar Jahren belächeln wir - also der Rest der Welt - ihn als Modesünde.

Karl Lagerfeld wird übrigens vom Rest der Welt schon seit langem als Franzose und gar nicht mehr als Deutscher wahrgenommen. Merkt man ja auch am Kleidungsstil.

8. Ihr seid kleinkariert ohne Ende

Neben den Sandalen mit Socken und dem fehlenden Humor ist das vermutlich das erste, was einem Österreicher zu Deutschen einfällt: kleinkariert, spießig und überkorrekt. Die Deutsche Gründlichkeit hängt mir zum Hals raus.

Das Auto muss immer glänzen, die Teller darf man nur mit dem grünen Geschirrtuch abtrocknen, nicht mit dem blauen. Die Schuhe stehen in Reih und Glied und in Wohngemeinschaften gibt es Putzplan-Besprechungen.

Dienstags gibt es Weißwurst und der Brotzeitmann (übrigens ein schreckliches Wort, das sich in Österreich nie durchsetzen wird) kommt immer pünktlich um 9.30 Uhr.

Alles hat seine Regeln und Vorschriften. Man darf, kann und will davon keinen kleinen Zentimeter abweichen. Es ist wirklich kein Wunder, dass Deutsche keinen Spaß haben.

9. Ihr stresst ständig rum

Vermutlich liegt es daran, dass immer alles picobello und korrekt sein muss, aber Deutsche stressen ständig rum. Alles muss schnell und sofort passieren. Am besten soll es überhaupt schon seit vorgestern erledigt sein.

Wenn das Essen auf dem Tisch steht, dann muss man sofort sitzen, im Restaurant augenblicklich bestellen und die Fahrkarte hält man am besten in der Hand, damit man sie gleich parat hat, wenn ein Kontrolleur kommt.

Liebe Nachbarn, euch fehlt einfach eine Portion Gelassenheit. Vielleicht wärt ihr dann auch ein bisschen lockerer.

10. Ihr seid einfach überall

Egal, wo man hingeht, ihr seid einfach überall. Ihr seid die Asiaten der westlichen Welt . Mit eurem lauten Stakkato-Sprachstil kann man euch schon von Weitem hören. Ihr bestellt im Restaurant Pommes Schranke oder Spagetti mit Ketchup und regt euch auf, wenn das Essen nicht binnen fünf Sekunden auf dem Tisch steht.

Und wenn man irgendwo auf Standurlaub ist, enttarnt ihr euch sofort, indem ihr Liegen mit Handtüchern reserviert. Im Idealfall haben eure Strandtücher noch einen "Reserviert"-Schriftzug. Bitte glaubt mir, das findet nur ihr lustig.

11. Wir sind nicht schuld am Zweiten Weltkrieg

Okay, das betrifft nicht nur die Deutschen, sondern eigentlich auch den Rest der Welt. Aber: Österreich war verdammt nochmal nicht Schuld am zweiten Weltkrieg. Generell ist diese Schuld- und Opferfrage total ausgelutscht.

Ja, Hitler ist in Österreich geboren. Aber er kam dann in Deutschland an die Macht, obwohl das ja eigentlich nicht möglich ist (weil er ja kein deutscher Staatsbürger war - wo war da eure deutsche Gründlichkeit?!). Wie dem auch sei, bitte haltet uns das nicht ständig vor. Wir wissen es. Wir versuchen, es nicht mehr zu machen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lk)

Korrektur anregen