"Wer wird Millionär": CDU-Politiker Bosbach rügt Jauch nach einer Aussage über Ausländer

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach hat bei "Wer wird Millionär" 125.000 Euro gewonnen
  • Bosbach warf Jauch in einer Szene scherzhaft vor, Vorurteile über Ausländer zu verbreiten

CDU-Politiker Wolfgang Bosbach hat bei der Promi-Ausgabe von "Wer wird Millionär" für unterhaltsame Szenen – und einen kurzen Moment der Empörung gesorgt. Für 16.000 Euro wollte Jauch vom CDU-Mann wissen: "Wovon wurden 2016 hierzulande 6,3 Milliarden weniger versteuert als im Vorjahr? Zigaretten, Grundstücke, Hektoliter Bier oder Kilowattstunden Strom?"

Die Antwort: Zigaretten. Bosbach entscheid sich nach einer Befragung des Publikums für die richtige Antwort. Und Jauch erklärte: Wahrscheinlich wären einfach nur weniger Zigaretten versteuert, aber genauso viele geraucht worden. "Beim Vietnamesen um die Ecke" gekauft, steuerfrei, mutmaßte der Moderator.

Und Bosbach ätzte spaßhaft: "Na, na, wir wollen doch keine Vorurteile gegenüber ausländischen Mitbürgern schüren." Es geht ein Raunen durch das Publikum. Aber: Alles nur Spaß.

Dreifingerfaultiere leben gefährlich

Bosbach schaffte es dann bis zu 125.000 Euro. Bosbach war sich dann aber nicht sicher, an was rund die Hälfte aller Dreifingerfaultiere sterben.

Ist es während des Mittagsschlafes, der Nahrungsaufnahme, des Paarungsaktes oder des Toilettenganges? Bosbach wusste es nicht und wählte den Telefonjoker.

Bosbach spendete 125.000 Euro

Doch die Bekannte am Telefon konnte ihm seine Unsicherheit beim Thema Dreifingerfaultiere auch nicht austreiben. Bosbach machte einen Rückzieher und verzichtete darauf, mit einer möglicherweise falschen Antwort die 125.000 Euro zu gefährden.

Er nahm das Geld, das er einem Hospizverein spenden will. Richtig wäre die Antwort "Toilettengang" gewesen.

TV-Moderator Elton kam auf die gleiche Summe wie Bosbach. Der Philosoph Richard David Precht gewann mit richtigen Antworten 64.000 Euro. Auch Elton und Precht versprachen, das Geld für wohltätige Zwecke zu spenden.

Komikerin Anke Engelke räumte 500.000 Euro ab.

NACHTRAG, 13:58 Uhr: Wir haben eine Passage korrigiert, in der es hieß, Bosbach habe das Geld "mitgenommen". Tatsächlich spendete der CDU-Politiker seinen Gewinn natürlich.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(bp)

Korrektur anregen