In 29 Minuten von Oslo nach Kopenhagen: Norweger wollen Hyperloop-Strecke bauen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HYPERLOOP
Der Hyperloop ist äußerst energieeffizient. | lookaround/ Depositphotos
Drucken
  • Norwegens Umweltpartei plant eine Hyperloop-Strecke zwischen Oslo und Kopenhagen zu errichten
  • Der Super-Schnellzug soll mit Schallgeschwindigkeit durch einen luftdichten Tunnel fahren
  • Elon Musk, der Gründer des Raumfahrtunternehmens SpaceX, soll das Projekt leiten

Norwegens Umweltpartei hat auf ihrer Jahreskonferenz in Lillehammer ihr neustes Projekt vorgestellt. Bis 2037 soll ein sogenannter Hyperloop die norwegische Hauptstadt Oslo mit Kopenhagen in Dänemark verbinden.

Der Hyperloop ist ein weiteres ehrgeiziges Projekt des Unternehmers Elon Musk: Wie eine Art Rohrpost bewegen sich die Transportkapseln durch eine luftdichte Röhre.

Mehr zum Thema: Lufthansa interessiert an Hyperloop - auf diesen Strecken könnte der Superzug bald das Flugzeug ersetzen

Die Kapseln können bis zu 1100 km/h erreichen, da sie sich ohne jeglichen Widerstand durch die Röhre bewegen. Zusätzlich zeichnet sich die innovative Technologie durch ihre hohe Energieeffizienz aus.

2020 kommt der Hyperloop in Dubai zum Einsatz

Im Falle von Norwegen befindet sich die Idee des Hyperloops noch in der Planungsphase. Doch in Dubai sollen bereits in drei Jahren erste Prototypen zum Einsatz kommen.

Der Schnellzug soll dazu dienen, die sieben arabischen Emirate besser miteinander zu vernetzen. Bewehrt sich die Technologie, könnte der Hyperloop einige Flugstrecken ersetzen.

Mehr zum Thema: SpaceX plant 2018 Mondumrundung mit Weltraumtouristen

Das Thema Vernetzung ist auch den Norwegern sehr wichtig. "In Zukunft wird ein großes Netzwerk zwischen den größten Städten weltweit etabliert werden. Das wollen wir nicht verpassen", kommentierte Umweltpartei-Politiker Per Espen Stoknes das Vorhaben.

Mit dem Hyperloop könnte die Distanz zwischen Oslo und Kopenhagen (480 Kilometer) künftig in etwa einer halben Stunde zurückgelegt werden. Zum Vergleich: Mit dem Auto bräuchte man sechseinhalb, mit dem Flugzeug circa eine Stunde.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(mf)

Korrektur anregen