Manchester: Einwohner bieten betroffenen Schlafplätze und Tee an - und Taxifahrer fahren umsonst

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MANCHESTER
Manchester: Einwohner bieten betroffenen Schlafplätze und Tee an - und Taxifahrer fahren umsonst | Stringer . / Reuters
Drucken
  • Die Tragödie während des Ariana-Grande-Konzerts zeigt das Beste in den Menschen von Manchester
  • Bei einem mutmaßlichen Terroranschlag starben 19 Besucher
  • Anwohner boten den Betroffenen eine Unterkunft an - und Taxifahrer arbeiteten kostenlos

Nach dem mutmaßlichen Anschlag im britischen Manchester, haben viele Bürger der Stadt Konzertbesuchern eine Unterkunft angeboten. Unter dem Hashtag #roomformanchester waren die Einwohner der Stadt im Norden Englands nicht nur bereit, Betroffenen ein Bett für die Nacht zu geben. Sie boten auch Tee, Aufladegeräte für Smartphones und Gratis-Taxi-Fahrten an.

Am Montagabend war es nach einem Konzert der amerikanischen Sängerin Ariana Grande zu einer Explosion in der Manchester Arena gekommen. 19 Menschen starben, mindestens 50 wurden verletzt. Die Polizei macht noch keine Angaben zu möglichen Tätern, behandelt den Vorfall aber wie einen Terroranschlag.

james Plowright schrieb: "Jeder der einen Platz braucht, an dem er nach dem heutigen Vorfall in Manchester bleiben kann, einfach kontaktieren, freier Raum und Wasserkocher."

Auch Alix Long bietet Schlafmöglichkeiten an: "Haus mit sieben Mädchen, haben ein Doppelbed, Sofas und Tee. Bitte kontaktiert uns, wenn ihr Hilfe braucht."

Mehr zum Thema: Explosion tötet 19 Menschen auf Ariana-Grande-Konzert in Manchester

Sophie T schreib: "Jeder, der Hilfe braucht oder einen Platz, an dem er heute Nach schlafen kann, wir sind zu Fuß 10 Minuten von der Manchester Arena entfernt. Freier Raum und zwei Sofas."

Laura O'Connor bietet den Betroffenen neben einem "bequemen Sofa", W-Lan, Aufladegeräte und Teebeutel an.

Und auch die Taxi-Fahrer und Hotels boten ihre Hilfe an - ohne etwas dafür zu verlangen.

Azy schreibt: "Taxis in Manchester bieten gratis Fahrten nach Hause an für jeden, der in der Manchester Arena festsitzt. Lasst es eure Freunde / Familie wissen."

Auch Igor Shteyrenberg ist begeistert von der Hilfsbereitschaft in den schrecklichen Stunden: "Taxifahrer stellen die Taxameter aus. Fish & Chips-Läden geben gratis Pommes Frites aus. Hotels nehmen verängstigte Kinder auf. Es gibt noch Gutes."

"Menschen bieten Unterkünfte an, Taxifahrer fahren Menschen umsonst nach Hause; Manchester und seine Einwohner sind super", schreibt Mike P Williams.

Und auch der Bürgermeister von Greater Manchester, Andy Burnham, lobt seine Stadt: "Folgt #MissinginManchester und #RoomForManchester, das demonstriert den wahren Geist unserer Stadt im Angesicht einer solchen furchtbaren Tragödie."

Unter dem Hashtag #MissinginManchester suchen Angehörige ihre vermissten Freunde und Familie.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen