Journalistin wirft mit Zahlen um sich – da holt Lindner seinen Spickzettel raus

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Bei Anne Will ging es am Sonntagabend um das Thema Steuern. Unter den Gästen: Journalistin und Grünen-Anhängerin Ulrike Herrmann, die den Gästen und Fernsehzuschauern einige Zahlen um die Ohren schlug. Doch sie hatte die Rechnung ohne FDP-Chef Christian Lindner gemacht. Denn der hatte einen Spickzettel dabei – und widerlegte sie prompt.

Gäste werfen mit Zahlen um sich

In der ARD-Talkshow von Anne Will ging es am Sonntagabend um die Frage, was genau die Parteien nach der Bundestagswahl mit den gestiegenen Steuereinnahmen machen wollen. Dabei schmissen die Gäste mit Zahlen nur so um sich.

Besonders zahl-gewaltig: "taz“-Journalistin Ulrike Herrmann. Unter anderem sagte sie, dass der Bundesrepublik von heute bis 2021 ein Steuerplus von 54 Milliarden Euro prognostiziert werde.

FDP-Chef Christian Lindner holte ein Zettel aus dem Jackett.

Er widersprach Herrmann, die Anhängerin der Grünen ist: "Nein, das ist falsch. Soll ich meinen schlauen Zettel holen?“, sagte Linder und beförderte einen kleinen Zettel zutage, den er mitgebracht hatte.

Das Problem: Lindners Korrektur war schlichtweg unangebracht: Denn die Bundesregierung hatte tatsächlich vor etwa zwei Wochen einen Steuerüberschuss von 54,1 Milliarden Euro bis zum Jahre 2021 bekanntgegeben.

KORREKTUR, 14:03: In einer früheren Version des Artikels hatten wir fälschlicherweise behauptet, Ulrike Herrmann habe falsche Zahlen präsentiert. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ks)