Familientragödie in Baden-Württemberg: Vater rettet dreijährigen Sohn aus See - und ertrinkt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
LAKE BOAT DOCK
Familientragödie in Baden-Württemberg: Vater rettet 3-jährigen Sohn aus See - und ertrinkt (Symbolbild) | hsvrs via Getty Images
Drucken
  • Ein 25-jähriger Vater ist in Baden-Württemberg in einem See ertrunken
  • Er wollte seinen dreijährigen Sohn retten, der ins Wasser gefallen war

In Baden-Württemberg hat sich eine Familientragödie ereignet: Ein Vater ist am Sonntagnachmittag im Illmensee nahe Ravensburg ertrunken, als er versuchte, seinen dreijährigen Sohn zu retten. Das Kind war aus einem Boot gefallen.

Der 25-jährige Vater war laut Polizeimeldung mit seinen drei Kindern im Alter von fünf, drei und eineinhalb Jahren sowie einer 21-jährigen Bekannten mit einem Tretboot auf den See hinaus gefahren. Etwa 100 Meter vom Ufer entfernt fiel der dreijährige Junge in den See.

Taucher fanden den Mann

Der Vater sprang hinterher, um ihn zu retten. Personen sahen das Geschehen vom Ufer aus und verständigten die Rettungsleitstelle. Ein 55-jähriger Mann sprang vom Ufer aus in das Wasser und schwamm zum Boot. Gemeinsam mit dem Vater gelang es ihm, das Kind zurück in das Boot zu bringen.

Bei der Rettungsaktion ging der 25-jährige Vater allerdings im Wasser unter. Der andere Mann konnte ihn nicht mehr auffinden. Herbeigerufene Taucher der Rettungskräfte konnten den vermissten Vater schließlich bergen.

Nach Reanimationsmaßnahmen wurde der Mann in ein Krankenhaus eingeliefert. Auf dem Transport in das Krankenhaus verstarb er allerdings.

Der Dreijährige wurde ebenfalls eingeliefert. Nach ärztlicher Untersuchung konnten bei dem Jungen keine Verletzungen festgestellt werden.

"Unsere Gedanken sind bei den Hinterbliebenen", sagte in einer ersten Reaktion der Illmenseer Bürgermeister Jürgen Hoffmann gegenüber der "Schwäbischen Zeitung".

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ujo)