Trump kommt in Israel an – die ersten Bilder des Präsidenten sorgen für Irritationen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
TRUMP
Trump kommt in Israel an – die ersten Bilder des Präsidenten sorgen für Irritationen | Twitter / netanyahu
Drucken

US-Präsident Donald Trump ist in Israel angekommen. Dort hält er nun eine gemeinsame Pressekonferenz mit dem israelischen Präsidenten Reuven Rivlin.

Trump merkte an, es gebe im Nahen Osten ein großes "Gefühl des Friedens". "Die Menschen haben genug von dem Blutvergießen und Töten... Also glauben wir, sehr interessante Gespräche vor uns zu haben."

Vorher sorgten zwei Bilder von Trump für Irritationen. Ein Abgeordneter der israelischen Regierungspartei Likud, Oren Chasan, stand am Montag in einer Reihe von Ministern und Würdenträgern, die Trump nach dessen Ankunft auf dem internationalen Flughafen bei Tel Aviv begrüßten.

Nachdem Trump bei ihm ankam und ihm die Hand gab, machte er ein Selfie mit dem US-Präsidenten. Der neben Trump stehende israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu fand das offenbar peinlich und berührte Chasan in einer mahnenden Geste am Arm. In sozialen Netzwerken wurde das Verhalten des Abgeordneten, der in der Vergangenheit schon mehrfach für Skandale gesorgt hatte, kritisiert. Israels Nachrichtenseite "ynet" beschrieb den Vorfall als "Peinlichkeit".

Chasan folgt bei Twitter nur einer Person: Donald Trump.

Auch ein Bild des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu sorgte für gemischte Reaktionen. Es zeigt ihn mit seiner Ehefrau, Donald Trump und dessen Frau Melania. "Immer stärker" schrieb der israelische Premier.

Derweil postete ARD-Korrespondent Torsten Teichmann ein Foto der Anreise der beiden Politiker. Es zeigt: Während Netanjahu in einer Limousine anreiste, nahm Trump den Helikopter.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ks)

Korrektur anregen