"Sturm der Liebe": Neue Staffel mit Ménage à trois!

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

in einem Jahr heiraten: Rebecca Herz (Julia Alica Ludwig, l.) oder Ella Kessler (Victoria Reich)?" data-caption=""Sturm der Liebe" - Wen wird William Newcombe (Alexander Milz)
in einem Jahr heiraten: Rebecca Herz (Julia Alica Ludwig, l.) oder Ella Kessler (Victoria Reich)?" data-credit="ARD/Christof Arnold" data-valid-to="Tue, 22 May 2018 13:00:06 +0000">

Wie singt Stereo-Total-Frontfrau Françoise Cactus so schön: "Isch liebe Liebe zu Dritt" - ganz so wild wird es in der kommenden 13. Staffel der Erfolgs-Telenovela "Sturm der Liebe" (wochentags, 15:10 Uhr, das Erste) zwar wohl nicht zugehen, eine Dreiecksbeziehung steht aber sehr wohl im Mittelpunkt. Und das ist ein Novum.

Das große Liebeschaos erleben ab 23. Mai die Schauspielerinnen Victoria Reich (*1989) als Ella Kessler und Julia Alice Ludwig als Rebecca Herz. Die beiden ziemlich unterschiedlichen Freundinnen verlieben sich in William Newcombe, gespielt von Alexander Milz (*1986), den die Zuschauer bereits aus der 12. Staffel kennen. Was die drei Künstler privat über die dramatischen Fassetten der Liebe denken, verraten sie spot on news im Interview.

"Sturm der Liebe - Folge 1 bis 10: Wie alles begann" können Sie hier bestellen

Julia Alice Ludwig: Freunde, Familie und Schokolade gegen Liebeskummer

Auf private Erfahrungen kann Julia Alice Ludwig beim Thema Dreiecksbeziehungen zwar nicht zurückgreifen, wie sie erklärt: "Nein, das gab es noch nie, denn ich halte sehr viel von Treue und Loyalität." Liebeskummer hat sie aber natürlich auch schon erlebt. Und wie geht sie persönlich damit um? "Ich leide, leide, leide und heule mir die Augen aus. Freunde und Familie haben aber immer Geduld und ein offenes Ohr. Schokolade hilft auch", so Ludwig.

Was Julia Alice Ludwig im wahren Leben an Männern schätzt, sind "Humor, Intelligenz und Empathie!" Das Aussehen sei dagegen "völlig egal", sagt sie. Grundvoraussetzungen seien dagegen "Respekt gegenüber Menschen und Tieren, Gleichberechtigung und Ehrlichkeit". Keine Chance haben Männer, "die Wert auf Oberflächlichkeiten wie Aussehen und Statussymbole legen", verrät die gebürtige Berlinerin.

Victoria Reich: Für "Ich liebe dich!" ist es nie zu spät

Victoria Reich spielt die Freundin - und Konkurrentin - von Julia Alice Ludwig. Wie weit Reich selbst beim Konkurrenzkampf um die Liebe gehen würde, erklärt die gebürtige Gernsbacherin im Interview mit eindrücklichen Worten: "Alles, was man tun kann, ist ehrlich zu sein - mit sich selbst, seinem Herzen und seinem Gegenüber. Wenn er der Richtige ist, dann kämpfe um ihn! Es ist nie zu spät, um alles zu geben, um jemanden zu kämpfen und jemandem zu sagen: 'Ich liebe dich!'" Nichtsdestotrotz findet sie aber auch, dass man dabei "mit fairen Mitteln kämpfen und niemals absichtlich anderen Schaden zufügen" sollte.

Wie die Entscheidung dann schlussendlich ausfalle, habe man nicht in der Hand. "Wir können nur entscheiden, ob wir uns erlauben, mit unserem Herzen zu sprechen oder nicht. Der Rest ist Hoffnung und das Vertrauen darauf, dass sich alles irgendwie findet", erklärt Reich weiter und fügt hinzu: "Da ich, was die Liebe betrifft, ohnehin an Schicksal glaube, denke ich sowieso, dass alles schon irgendwie so kommt, wie es kommen soll. Solange man seinem Herzen folgt, ist man auf dem richtigen Weg."

Und auch Victoria Reich hat verraten, was sie privat an einem Mann anziehend findet - und was für sie ein absolutes No-Go ist. "Ich habe eine seeeeehr lange Liste mit Adjektiven, also charakterlichen Dingen, die an jemandem anziehend sein können - die gibt es bei mir aber auch für die No-Gos." So könne sie sagen, dass "humorvoll, intelligent und romantisch ganz oben auf dieser Liste" stünden. Generell finde sie Menschen anziehend, "die leidenschaftlich für etwas brennen und sich selbst treu sind". Bei den No-Gos stehen ganz oben: "arrogant, oberflächlich und egoistisch".

Alexander Milz: Liebeskummer ist Zeit- und Energieverschwendung

Zwei unterschiedliche Frauen stehen auf den gleichen Mann. Diesen besonderen Kerl spielt Alexander Milz, der bereits in der vorangegangenen Staffel als William zu sehen war. Wie es ist, nun plötzlich der Traummann der neuen Staffel zu sein und was die größte Veränderung ist, erklärt er so: "Die Veränderung für mich persönlich ist ganz klar, dass ich mehr Arbeit als davor habe. Das heißt konkret, mehr Szenen pro Tag und mehr Texte, die ich lernen muss."

Die größte Veränderung in der Serie sei dagegen, dass es "zwei potentielle Partnerinnen für William" gebe und zum ersten Mal "nicht schon im Vorspann gezeigt wird, wen er am Ende heiratet". Und das Beste daran: "Ich habe selbst noch keine Ahnung, wer es wird", freut sich der gebürtige Dürener.

Um eine Liebe zu kämpfen, ist privat übrigens nicht ganz so sein Ding: "Ich würde es mir auch sehr genau überlegen, ob ich für eine Liebe kämpfen würde. Denn wenn ich bei einer Person um die Liebe kämpfen muss, dann ist ja anscheinend keine Liebe für mich vorhanden. Und das bedeutet, dass man Gefahr läuft, sehr enttäuscht zu werden", begründet Alexander Milz.

Ähnlich rational geht er auch mit dem Thema Liebeskummer um: "Ich glaube, dass wir Menschen immer die Wahl haben, ob wir Kummer jeglicher Art zulassen oder nicht. Es gibt viele Arten, mit negativen Gefühlen umzugehen. Aber sich selbst zu bedauern oder Mitleid von anderen erhaschen zu wollen, ist die schlechteste", sagt Alexander Milz. Er persönlich empfinde "negative Emotionen als Zeit- und Energieverschwendung, weil es keinem etwas bringt". Aber er weiß auch, dass das jeder für sich selbst wissen müsse.

So klar und eindeutig die persönlichen Meinungen der drei Künstler auch sind, in der neuen Staffel "Sturm der Liebe" wird es wieder ein Jahr dauern, bis die drei herausgefunden haben, wer wirklich zu William Newcombe passt: Ella Kessler oder Rebecca Herz?

Korrektur anregen