Ein Großwildjäger schießt auf einen Elefanten - dann schlägt die Natur zurück

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

In Südafrika ist ein Großwildjäger gestorben, als eine angeschossene Elefantenkuh auf ihn fiel. Das berichtete der britische "Mirror".

Der 51-jährige Teeunis Botha aus Johannesburg arbeitet für Game Hounds Safaris. Ein Unternehmen, das sich damit rühmt, mit einem Hunderudel auf Jagd zu gehen.

Von Elefanten überrascht

Theunis führte eine Jagdgemeinschaft zu einer Großwildjagd an, als sie auf eine Herde Elefanten stießen. Einige der Tiere waren trächtig. Als drei Elefanten auf ihn zuliefen, eröffnete er das Feuer. Ein weiterer Elefant kam herbeigelaufen und hob ihn mit dem Rüssel hoch.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Ein Mitglied der Jagdgemeinschaft tötete das Tier mit einem Schuss, doch der Elefant fiel auf Theunis. Der Mann starb noch vor Ort.

Viele Jäger trauern online über den in der Szene als "Weltklasse-Jäger“ angesehenen Theunis Botha, nachdem seine Frau postete, was geschehen war. Gegner der Wildjagd hatten weniger Mitgefühl.

Ein enger Freund von Theunis Botha starb ebenfalls kürzlich bei der Jagd - er wurde von Krokodilen zerfleischt.

Aufnahmen von der Großwildjagd seht ihr oben im Video.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg


(chr)

Korrektur anregen