Ärzte untersuchen eine Frau - was sie in ihrem Bauch entdecken, zwingt sie sofort zum Handeln

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Laut dem russischen Nachrichtensender “Unsere Nachrichten Barnaul” ist eine hochschwangere 31-Jährige in das örtliche Krankenhaus gekommen. Sie war bereits in der 41. Schwangerschaftswoche und wollte deshalb von den Ärzten untersucht werden.

Da sie Medizinern nicht vertraute, war sie während der gesamten Schwangerschaft bei keiner Vorsorgeuntersuchung gewesen. Das erklärt auch, was die Ärzte entdeckten.

Denn das Baby befand sich nicht im Mutterleib, sondern in der Bauchhöhle. Eine Bauchhöhlenschwangerschaft ist sehr selten und extrem gefährlich für Mutter und Kind.

Glücklicherweise atmete das kleine Mädchen, war vollständig entwickelt, kerngesund und wog bereits über vier Kilogramm. Eine kleine Sensation.

Im Video oben seht ihr die ganze Geschichte.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(mf)

Korrektur anregen