Homosexuellen-Porno zeigt Didgeridoo als Sex-Spielzeug - und empört australische Ureinwohner

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DIDGERIDOO
Das Didgeridoo ist das heilige Instrument der australischen Ureinwohner. | Daniel Munoz / Reuters
Drucken

Die Macher eines Homosexuellen-Pornos müssen sich derzeit viel Häme im Netz gefallen lassen. Für ihr Filmchen mit dem einfältigen Titel "Didgeridoo Me“ ernteten sie massive Kritik, da er rassistisch und und respektlos gegenüber den australischen Ureinwohnern sei. Tausende Nutzer empörten sich auf Twitter und Facebook.

Grund für die Aufregung ist dabei eine Szene, in welcher einer der Darsteller ein Didgeridoo spielt und es später als Sex-Spielzeug verwendet. Danach zerbricht er das Instrument sogar. Auch die Beschreibung des Films sei "völlig respektlos und inakzeptabel“, wie eine Nutzerin auf Twitter schreibt.

Das Didgeridoo ist das traditionelle Instrument der Ureinwohner und auch in Europa sehr bekannt. Doch während es hierzulande lediglich zum Musizieren verwendet wird, gilt es für die Aborigines als heiliges Instrument für unterschiedliche Rituale.

"Das Didgeridoo ist ein spirituelles Blasinstrument, das unsere Ahnen seit Tausenden von Jahren nutzen“, twitterte Nathan Appo, ein Aktivist der sich für die Rechte der australischen Ureinwohner stark macht.

"Wir hoffen sehr, dass sich die Macher des Films öffentlich entschuldigen und dem Didgeridoo den Respekt geben, der dem Instrument zusteht“, schrieb Appo.

Die Aborigines sind immer wieder Opfer von rassistischen Ressentiments geworden. Einen ähnlichen Shitstorm hatte ein von Coco Chanel designter Boomerang ausgelöst. Das Produkt hatte die Debatte um den "Ausverkauf einer ganzen Zivilisation“ von neuem entfacht.

Erst 2008 hatte sich die australische Regierung bei den Ureinwohnern für jahrhundertelang verübtes Unrecht entschuldigt.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(amr)