Bäume in Amerika haben angefangen, nach Westen zu wandern – Forscher rätseln, warum

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Ein amerikanisches Forscherteam der Purdue University in West Lafayette hat einen besorgniserregenden Trend entdeckt.

Mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 15 Kilometern pro Jahrzehnt ziehen die im Osten der USA heimischen Baumarten Richtung Westen.

Das Verwunderliche: Forscher gingen bisher davon aus, dass Bäume aufgrund des Klimawandels Richtung Norden wandern müssten. Während Nadelbäume der Vorhersage folgen, gilt dies für Laubbäume nicht. Diese zieht es nach Westen, da dort unter anderem mehr Niederschlag fällt.

Somit zeigt die Studie, dass manche Bäume auf Veränderungen in der Wasserverfügbarkeit stärker reagieren als auf Temperaturveränderungen.

Im Video oben erfahrt ihr mehr.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(lk)