Schweizer Wirte verschenkten Essen - jetzt müssen sie ihre Pizzeria schließen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Elvira und Gino Ramadani hatten eine gute Idee. Und ein gutes Herz. Ein zu gutes offenbar.

Das Wirtsehepaar aus Greifensee in der Schweiz hat Menschen Essen geschenkt, die es sich sonst nicht leisten könnten. Allerdings haben die beiden damit so viel Miese gemacht, dass sie die Pizzeria Toscana nun verkauft haben. Das berichtet die Schweizer Zeitung "Blick".

"Der Wahnsinn"

Viele hätten das Angebot ausgenutzt, sagt Gino Ramadani. Vor einem Jahr hatte er der HuffPost gesagt, es sei "der Wahnsinn", wie viele Menschen die Spende annehmen. Damals allerdings wollte er noch unbedingt weitermachen. Obwohl schon ganze Gruppen sich gratis verköstigen ließen.

Trotz allem bereut das Paar seine Großzügigkeit nach eigenen Angaben nicht. Er und seine Frau hätten dadurch viele nette Menschen kennengelernt. Mehr Details der Geschichte erfahrt ihr im Video oben.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(bp)